Hollands Lebendviehexporte sinken

Die niederländische Ausfuhr von Ferkeln und Mastschweinen geht zurück.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres haben die Niederländer deutlich weniger Ferkel und Mastschweine exportiert als im gleichen Zeitraum 2018. Von Anfang Januar bis Ende Juni passierten nur 3,35 Mio. Ferkel die niederländische Grenze. Ein Jahr zuvor waren es noch 3,63 Mio. Tiere, meldet das niederländische Fachmagazin Boerderij. Allein der Export nach Deutschland sei um 107.000 Ferkel gesunken. Aber auch die Ausfuhren nach Belgien und Rumänien haben sich vermindert, während die Exporte nach Südeuropa relativ stabil blieben.

Ein ähnlicher Trend zeichnet bei Schlachtschweinen ab. Im ersten Halbjahr 2019 passierten rund 853.000 Schlachtschweine die niederländische Grenze, rund 97.000 Tiere weniger als in den ersten sechs Monaten 2018. Wichtigster Abnehmer für die holländischen Schlachtschweine ist Deutschland.

PV-Anlagenbesitzer wünschen Infos vom Netzbetreiber und Energieversorger

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Henning Lehnert

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Henning Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen