ITW-Preisverleihung

Innovationspreis Tierwohl für Schweine-Krankenwagen und neue Haltungskonzepte

Der Innovationspreis Tierwohl geht an den „Schweine-Krankenwagen“, das Schweine-Haltungskonzept mit kombinierter Stall- und Freilandhaltung sowie das Stallsystem zum Erhalt des Ringelschwanzes.

Zum dritten Mal hat die Initiative Tierwohl (ITW) den Innovationspreis Tierwohl verliehen. Dieses Jahr geht er an herausragende Projekte von drei Schweinehaltern: An den „Schweine-Krankenwagen“, das Schweine-Haltungskonzept mit kombinierter Stall- und Freilandhaltung sowie das Stallsystem zum Erhalt des Ringelschwanzes.

Die ITW verleiht den Innovationspreis Tierwohl jährlich für herausragende Leistungen, die auf innovative Weise das Tierwohl-Niveau in den Ställen wirksam anheben und den Umgang mit den Tieren verbessern.

Schweine-Krankenwagen

Besonders pflegebedürftige Tiere schnell, schonend und stressfrei in dafür vorgesehene Buchten zu bringen: Das ist die Idee hinter dem „Schweine-Krankenwagen“ der Familie Luiten-Vreeman aus dem Münsterland.

Schweine-Krankenwagen

Der Schweine-Krankenwagen der Familie Luiten-Vreemann erleichtert die Arbeit. (Bildquelle: ITW / Luiten-Vreemann)

Durch einen absenkbaren Boden sowie zwei Öffnungsmöglichkeiten vorne und hinten kommen auch stark beeinträchtigte Tiere gut in den Transportwagen rein und wieder raus – dies bedeutet eine enorme Erleichterung für Tier und Halter.

Für diese effiziente Lösung erhalten Ingrid und Arnet Luiten-Vreeman den Innovationspreis Tierwohl verbunden mit einem Preisgeld von 10.000 €.

Stall- und Freilandhaltung kombiniert

Mann

Manuel Schneider (Bildquelle: ITW)

Außerdem erhält Familie Schneider aus dem hessischen Landkreis Limburg-Weilburg ebenfalls die Auszeichnung verbunden mit einem Preisgeld von 7.000 €. Mit ihrem Haltungskonzept verfolgt die Familie einen Ansatz, der die positiven Aspekte der Stall- und Freilandhaltung kombiniert. Dazu wurde ein Offenfrontstall mit Stroh gebaut, der direkt mit der Weide verbunden ist. So haben die Schweine das ganze Jahr Zugang zur Weidefläche und können sich je nach Wetterlage jederzeit in den Stall zurückziehen.

Ganzheitliches Stallkonzept für Schweine mit Ringelschwanz

Mann

Jan-Hendrick Hohls (Bildquelle: ITW)

Das Thema „Erhalt des Ringelschwanzes“ ist Jan-Hendrick Hohls aus dem Landkreis Celle besonders wichtig. Deswegen hat er auch ein ganzheitliches Stallkonzept entwickelt, in dem die Haltung mit Ringelschwanz gut möglich ist. Mit einer besonderen Buchtenstruktur bietet der Ferkelstall den Tieren viel Abwechslung: Unter anderem durch einen Balkon, der zusätzliche Temperaturbereiche und neue, interessante Orte zur Bewegung schafft.

Mit dieser Idee wird Jan-Hendrick Hohls als weiterer Gewinner des Innovationspreises Tierwohl, verbunden mit einem Preisgeld von 5.000 €, ausgezeichnet.

Preisverleihung

„Kreativ und konstruktiv – das beschreibt die Visionen unserer Preisträger besonders gut“, fasst Robert Römer, Geschäftsführer der Initiative Tierwohl, beeindruckt zusammen. „Die durchdachten Ideen und Ansätze der diesjährigen Einreichungen bestätigen uns darin, dass es wichtig und sinnvoll ist, Tierhaltern die Möglichkeit zu geben, ihre Innovationen öffentlichkeitsstark zu präsentieren, um dadurch das Thema Tierwohl noch weiter in die Breite zu tragen.“

Die offizielle Preisverleihung für die erstplatzierte Familie Luiten-Vreeman, die zweitplatzierte Familie Schneider und den drittplatzierten Jan-Hendrick Hohls fand im Rahmen einer Veranstaltung statt, die von Moderator und Journalist Jörg Thadeusz moderiert wurde. Die Laudationes hielten auch dieses Jahr Prof. Dr. Lars Schrader (Friedrich-Loeffler-Institut), Prof. Dr. Folkhard Isermeyer (Thünen-Institut) und Prof. Dr. Harald Grethe (Albrecht Daniel Thaer-Institut).


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.