Tierwohl

Klöckner will Tierhaltung in Deutschland halten Plus

Beim Fachgespräch MuD-Tierschutz haben Experten über die Schweinehaltung der Zukunft diskutiert. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will Landwirte bei der Investition in mehr Tierwohl unterstützen.

Ferkelbalkone für mehr Bewegung, eine Stroharena für tragende Sauen oder ein Kotbereich mit Fließband: Um ihren Schweinen mehr Tierwohl zu bieten, lassen sich Landwirte einiges einfallen. Am Ende muss das gesteigerte Tierwohl aber auch finanziert werden. Beim dritten Fachgespräch der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) in Bonn haben die am Projekt teilnehmenden Landwirte über ihre Erfahrungen berichtet und ihre vielfältigen Ideen und Haltungskonzepte vorgestellt.

Ideen zur Schweinehaltung der Zukunft

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bot dazu zum dritten Mal eine Plattform für den Expertenaustausch an. Rund 200 Teilnehmer aus Wissenschaft, Praxis, Politik, der verarbeitenden Industrie und dem LEH diskutierten über Ringelschwänze, die Gruppenhaltung ferkelführender Sauen, die Verbesserung der Haltung von tragenden Sauen sowie über Automatisierungstechniken im Bereich der Ferkelaufzucht und Mast.

MuD-Projekte werden weiter gefördert

...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Nische

Selbst wenn man die Tierhaltung in Deutschland halten will, heisst es noch lange nicht, auf welcher Produktionsmenge. Denkbar ist durchaus, dass es dann Tier-Wohlfühl-Ställe gibt, die vielleicht für 10 % der zahlungswilligen und zahlungskräftigen Konsumenten ihre Produkte zu ... mehr anzeigen

von Jörg Meyer

Ble und tierwohlkonpetenz

Ich habe einen Mitarbeiter der ble kennen gelernt, der für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist mit einer halben Stelle. Die andere Hälfte seiner Berufstätigkeit arbeitet er bei Quarks und Co der wissenschaftssendung. Vorher war er öffentlichkeitsregerent beim deutschen ... mehr anzeigen

von Matthias Zahn

Klöckner will Tierhaltung in Deutschland halten

Ich bin dafür, dass uns der Staat in Zukunft die Ställe zur Verfügung stellt und wir unsere Arbeit als Dienstleister zur Verfügung stellen. Staatliche Ställe auf öffentlichen Flächen! Dann können Sie die Gesetze ändern wie sie wollen und die aufgelassenen Ställe anderweitig ... mehr anzeigen

von wilfried Prof Dr. Brade

Herr W. Toft hat Recht

Wer die BLE kennenlernen durfte, sollte sich nicht mehr über die Praxisferne Ihrer Fachtagungen und ihrer Veranstaltungen wundern...Ein Gärtner ist BLE-Referatsleiter für die innovative Tierproduktionsforschung.... ein zuständiger Gruppenleiter, dessen berufliche Tätigkeit sich auf ... mehr anzeigen

von Andreas Thiel

Man könnte also...

abschließend festhalten:Eine schöne Sauerei in der Zukunft...!!!

von Willy Toft

Meistens sind die Praktiker in der Minderzahl, bei solchen Treffen!

Die Experten müssen nicht die Finanziellen Auswirkungen und die Mehrarbeit stemmen. Ob das alles noch im Verhältnis steht zu dem Erlös, sollte man mitdiskutieren. Die Experten gehen davon aus, dass der Erlös steigt, wir wurden leider stets enttäuscht, wenn ich so zurückblicke!

von Thomas u. Helmut Gahse GbR

Realitätsverweigerung

Es ist eine Unverschämtheit dauernd zu behaupten man wolle die Tierhaltung im Land behalten, wenn man aktuell alles tut um das Gegenteil zu bewirken.

von Bernhard ter Veen

Tierwohl...

Haltungsverordnung die "Mehr und Mehr" einer Vermenschlichung des "Tieres" gleichkommen. Es dauert nicht mehr lange, dann muss die "Alte Sau" beim Bauern im Bett übernachten... Und jegliche ausgelobte Förderung ist wieder NUR eine verdeckte Subvention zugunsten der Bau- ... mehr anzeigen

von Jörg Meyer

Diskussion um fairen Lohn muss beginnen!

Wenn mehr Arbeitszeit in Tierwohl investiert werden soll, dann muss ohne wenn und aber endlich ein fairer Lohn für die Landwirte und ihre Mitarbeiter angesetzt werden! Auch bei den Investitonsrechnungen! Bitte zum Tariflohn auch bezahlten Urlaubsanspruch, bezahlte Krankheitstage, alle ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen