Nutztierhaltung

KTBL: Neue Web-Anwendung zur Bewertung von Mastställen

Wie wirkt sich in der Schweinemast ein konkretes Stallkonzept auf das Tierwohl und die Umwelt aus? Die neue Anwendung des KTBL „Haltungsbewertung Schweinemast“ liefert dazu detaillierte Antworten.

Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL) hat eine neue Web-Anwendung zur kostenlosen Bewertung von Mastschweineställen veröffentlicht. Die Web-Anwendung wurde von der KTBL-Arbeitsgruppe „Online-Anwendung Mastschweine“ entwickelt. Sie bietet investitionswilligen Landwirtinnen und Landwirten eine Übersicht über verschiedenste Haltungsmöglichkeiten. Den Beteiligten an Genehmigungsverfahren bietet sie Hintergrundinformationen zur Schweinemast.

Ausgehend von 12 bebilderten und ausführlich beschriebenen Standardlösungen können sich Nutzerinnen und Nutzer Mastställe kostenfrei bewerten lassen und diese mit anderen Ställen direkt vergleichen. Auch selbst erstellte Haltungsverfahren lassen sich speichern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufrufen. Im Mittelpunkt steht das Haltungsverfahren. Zu dessen Bewertung werden auch Angaben zum Produktions­verfahren herangezogen wie z.B. die Art der Einstreu. Das Ergebnis veranschaulicht Stärken und Schwächen der gewählten baulichen und technischen Lösung. Dabei wird zudem auf die Emissionen Ammoniak, Geruch und Staub eingegangen. Die Wirkungen des Haltungsverfahrens auf das Tierverhalten werden an 17 ausgewählten Indikatoren, wie z.B. der Wasseraufnahme, analysiert.

Für die Bewertung wurde die Methodik des Nationalen Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren (2006) weiterentwickelt. Die Bewertung der vom KTBL angelegten Haltungsverfahren zeigt die breite Spanne der Wirkungen auf. Außerdem gibt es Hinweise darauf, ob besondere Vermarktungsmöglichkeiten erfüllt sind, z. B. die Teilnahme an einem Label oder die Bewirtschaftung nach ökologischem Standard.

Die KTBL-Anwendung ist HIER kostenfrei abrufbar.


Diskussionen zum Artikel

von Rosi Brase

Hoffnung

Dass man die Schweinchen an der frischen Luft und in der Sonne sieht, ist schon mal sehr erfrischend! Es kann doch nicht so schwierig sein, das in die Tat umzusetzen! Das Bild macht mir etwas Hoffnung auf eine bessere Zukunft für die Tiere!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen