Händler gefragt

Mastschweine: Wie lange dauert die Durststrecke?

Der Schlachtschweinepreis ist am Boden, der Schweinestau vor den Schlachthöfen groß. Lesen Sie hier, was Insider für die kommenden Wochen erwarten.

Angebot und Schlachtkapazitäten passen am Schweinemarkt noch lange nicht zusammen. Die ISN hat nun berechnet, wie sich die Überhänge bis zum Jahresende entwickeln dürften.

Die Preise für Schlachtschweine sind am Boden. Die Schlachter können die Preise deshalb derzeit nach Belieben anpassen. Widerstand der Erzeuger ist bei rund 600.000 Tieren, die sich in den Ställen stauen, zwecklos. Viele Mäster sind einfach nur...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Landwirtschaftsministerin Klöckner will sich Freitag mit den Agrarministern der Länder zum Thema Schweinestau zusammen schalten. Es wird um Stützungsmaßnahmen und Arbeitszeitregelungen gehen.

WLV-Präsident Hubertus Beringmeier und Unternehmer Clemens Tönnies haben konkrete Sofortmaßnahmen zur Unterstützung der Schweinehalter vereinbart.

Die Bauern reagieren mit einem Brief auf das Schreiben der Vorstandsvorsitzenden der deutschen Supermärkte. Diese hatten eine Diffamierung und Diskreditierung beklagt. Unglaublich, sagt der DBV.

Den Schweinehaltern sei durch die Corona-Pandemie bereits ein Schaden von ca. 1,3 Mrd. € entstanden. Die ISN fordert deshalb schnelle Corona-Nothilfen für Schweinehalter analog zur Gastronomie.