Leibniz-Institut für Nutztierforschung

Neue Stallanlage in Dummerstorf geht in Betrieb

Für Forschungszwecke wurde in Dummerstorf eine tierwohlgerechte Experimentalanlage für 24 Sauen und Ferkel eröffnet.

Am Leibniz-Institut für Nutztierforschung Dummerstorf (FBN), in Mecklenburg-Vorpommern, ist am Montag, 10. August, der Erweiterungsanbau an der Experimentalanlage Schwein eröffnet worden. Das Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern sowie das Bundeslandwirtschaftsministerium haben den Anbau mit insgesamt 1,8 Mio € gefördert.
Sechs Gruppen mit jeweils vier Sauen werden für Forschungszwecke gehalten. Dabei wurden Vorgaben für eine ökologische und tierwohlgerechte Sauenhaltung mit Auslauf, im Stall berücksichtigt. Jedoch handelt es sich trotzdem nicht um einen Öko-Sauenstall, da keine Ökoschweine erzeugt werden. Grund dafür sei laut FBN, dass keine Fütterung nach Öko-Vorgaben durchgeführt werde.

Ziel der Forschung sei es unter anderem, verschiedene Schweinerassen dahingehend zu vergleichen, wie sie mit unterschiedlichen Haltungssystemen zurechtkommen. Mecklenburg-Vorpommerns Agrar- und Umweltminister Dr. Till Backhaus betonte, dass die Stallerweiterung die Forschungsinfrastruktur entscheidend erweitere. „Es ist denkbar, dass alte Schweinerassen durch stärker Tierwohl orientierte Haltungssysteme wieder an Bedeutung gewinnen werden. Für die Erhaltung der genetischen Vielfalt und die Stärkung regionaler Erzeugungs- und Verarbeitungsketten wäre das durchaus hilfreich“, erklärte Bockhaus bei der Eröffnung.


Diskussionen zum Artikel

von Michael Prantl

75.000 euro

Was wollen Sie mit einem Stall von 24 Sauen? Sollen mit die Herrschaften von Politikern einmal zeigen wie ein Landwirt von 24 Sauen leben soll. Da ist wieder klar zu sehen wie mit Steuergeldern umgegangen wird - einfach daneben - mehr kann man da nicht mehr Sagen.

von Wilfried Brade

Ein weiterer Beweis für die Konzeptionslosigkeit im FBN? Die Frage bleibt zu beantworten

Das FBN in Dummerstorf zeichnet sich immer mehr durch eine Konzeptionslosigkeit und einer völlig fehlende Schwerpunktsetzung aus. Die Annahme, dass alte Schweinerassen unter ökologischen Bedingungen effizienter Schweinefleisch erzeugen als moderne Hybridschweine ist längst widerlegt. ... mehr anzeigen

von Wolfgang Daiber

Sauber!!

75000 € für einen Stallplatz,da haben unsere Eliten in Berlin doch sicherlich 2500 € übrig,natürlich auch pro Platz,damit wir unsere Ställe 2030 tauglich machen können

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen