Afrikanische Schweinepest

Neues ASP-Gesetz in Hessen

Der Landtag in Hessen hat ein neues Gesetz zur effektiveren Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) beschlossen. Die Behörden wollen die Handlungsfähigkeit im Seuchenfall damit sicherstellen.

In Hessen hat der Landtag am Dienstag vergangener Woche ein Gesetz zur effektiven Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest beschlossen. „Das Gesetz ist ein wichtiger Schritt, zum Schutz der schweinehaltenden Betriebe“, erklärte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz. Es erlaube, die erforderlichen Anordnungen schnell und rechtssicher zu treffen, was zwingend für die effektive Bekämpfung der ASP in der Wildschweinpopulation erforderlich sei und auch die Handlungsfähigkeit im Seuchenfall sicherstelle.

Intensivere Bejagung von Schwarzwild nötig

Insbesondere Maßnahmen zur Intensivierung der Bejagung von Schwarzwild in den betroffenen Gebieten seien nötig, betonte Hinz. Dazu zählten die Jagd im Umfeld von Grünbrücken, die Möglichkeit zum unkomplizierten Aufspüren von kranken Wildschweinen sowie die effektive und sichere Entsorgung von potentiell infizierten Kadavern. Für Wildschweine und auch für Hausschweine führe diese hochansteckende Krankheit fast immer zum Tod. „Deshalb ist es wichtig, sich auf den Seuchenfall vorzubereiten, wenngleich wir hoffen, dass es nicht dazu kommen wird“, so die Ministerin.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen