Schweinebestände

Niederländer wollen Ställe bauen

Während in Deutschland fast kein Schweinestall mehr gebaut wird, wollen unsere niederländischen Nachbarn investieren.

Das Marktforschungsinstitut Agridirect hat niederländischen Schweinehalter zu ihren Zukunftsplänen befragt. Das Ergebnis überrascht: Trotz ruinöser Ferkel- und Mastschweinepreise wollen 30 % der Schweinehalter ihre Ställe modernisieren oder neue Gebäude bauen. Wie das Fachblatt Boerderij berichtet, schmieden insbesondere Landwirte, die im geschlossenen System wirtschaften, Erweiterungspläne. Knapp 25 % der befragten Betriebe mit geschlossenem System gaben an, innerhalb von zwei Jahren in neue Ställe investieren zu wollen. Knapp 13 % wollen renovieren.

Spezialisierte Betriebsleiter sind zurückhaltend

Deutlich zurückhaltender mit Ausbauplänen sind reine Sauenhalter und Mäster. Etwa 18 % der befragten Ferkelerzeuger planen Betriebserweiterungen. Bei den Mästern liegt der Wert nur bei 10 %. Die von Agridirect ermittelten Daten werden von niederländischen Bauunternehmen bestätigt. Eine Reihe von Unternehmen, die auf den Bau von Schweineställen spezialisiert sind, führen derzeit mehrere Bauprojekte durch. In vielen Fällen wird ein neuer Stall gebaut.


Diskussionen zum Artikel

von Karlheinz Gruber

Genau da, wo eigentlich die Fläche nicht zu den

Beständen paßt. Haben die andere Regeln als wie Wir in Europa? ist bei denen die Luft irgendwie anders? Das Grundwasser, der Boden? Irgendwas stimmt doch nicht, wenn andere nur für den Exportmarkt aufbauen, wir aber dafür geknebelt werden,obwohl ich inzwischen immer mehr für die ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen