Tierärzte

Notdienstgebühr seit 14. Februar gültig

Seit Freitag, den 14. Februar gelten neue Gebühren, wenn der Tierarzt zu Notdienstzeiten auf den Hof kommt.

Seit dem 14. Februar 2020 gilt die geänderte Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Demnach muss eine pauschale Notdienstgebühr bei einem Tierarztbesuch außerhalb der Dienstzeiten in Höhe von 50 € berechnet werden. Zudem müssen Veterinäre für tierärztliche Leistungen im Notdienst mindestens den 2-fachen Satz abrechnen. Dem Tierarzt wird es im Notdienst ermöglicht, künftig bis zum 4-fachen Satz abzurechnen.

Die Notdienstgebührensätze gelten zu folgenden Zeiten:

  • täglich von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr des jeweils folgenden Tages (Nacht),
  • von freitags 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr des jeweils folgenden Montages (Wochenende) sowie
  • von 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr eines gesetzlichen Feiertags.


von Erwin Schmidbauer

Nicht über Schanné aufregen

Beim Lesen seines Traktates merkt man, dass er widersprüchlich argumentiert: Subventionen sind definitionsgemäß Zahlungen ohne Gegenleistung. Also worin besteht nun die besondere Gegenleistung, wenn der Tierarzt während des Tages die selbe Leistung erbringt als am Wochenende. Der ... mehr anzeigen

von H. Bogen

@Schanné

wenn etwas zu mehr Tierquälerei führt dann diese Verordnung, da überlegt sich doch sicher mancher Landwirt wann er den Tierarzt ruft, noch heute Abend oder erst morgen früh nach 8.00 Uhr, an das Wochende mag ich dabei gar nicht denken

von H. Bogen

zwei Fragen

Mein Hoftierarzt ist auch der zuständige Besamer für meinen Betrieb, muss ich jetzt befürchten das er für Besamungen am Wochenende jetzt die 50 Euro verrechnen muss? Mein Kleintierarzt, der die Sterilisation einer Katze auch schon mal als Kater verrechnet um möglichst viele ... mehr anzeigen

von Albert Maier

@Schanné

Überheblicher geht´s nicht!!

von Günter Schanné

Zur GOT

DIe Interventionspreise von damals waren bereits Subventionen. Nach den Überschüssen in Milchsee und Butterberg, den Fleischlagerhaltungen, wurden die Interventionspreise in flächengebundene Agrarsubventionen umgewandelt. Subventionen sind definitionsgemäß Zahlungen ohne ... mehr anzeigen

von Erwin Schmidbauer

@Schanné: GOT ist nichts anderes als eine "Subvention"

Das GOT ist partiell vergleichbar mit den Interventionspreisen, die es bis in die Anfang der 90er Jahre für die Landwirtschaft gab. Schon damals regten sich viele über solche festgelegten Preise auf. Das es eine GOT überhaupt noch gibt, widerspricht jeglicher Marktwirtschaft und hätte ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Richtigstellung der Notdienstgebühr

Die Notdienstgebühr ist eine Massnahme der Bundesregierung um das Ausbluten der Großtierpraxen zu vermindern. Vor dem großen Jammern möge jeder Tierhalter in seinen Rechnungen nachsehen, wieoft er vor 7:00 und nach 18: 00 Uhr bzw. am Wochenende oder feiertags den Tierarzt auf den Hof ... mehr anzeigen

von Christian Jung

Dann muss die Molkerei ab jetzt für am Wochenende und an Feiertagen produzierte Milch auch das doppelte zahlen.

von Anton Obermeier

Schade

daß es für Landwirte keine Notdienstgebührensätze gibt.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen