Umfrage

Online-Umfrage zur Ferkelkastration

Um Schulungskonzepte erarbeiten zu können, führt die Universität Bonn eine anonyme Online-Umfrage zur Ferkelkastration durch.

Die Fristverlängerung für die betäubungslose Ferkelkastration ist durch. Jetzt heißt es, die zugelassenen Alternativen schnellstmöglich zur Praxisreife zu führen und die Lokalanästhesie weiter zu erforschen.

Um den Wissensstand rund um das Thema Kastration auszuloten und Schulungskonzepte erarbeiten zu können, führt die Uni Bonn zurzeit eine Online-Umfrage unter Landwirten und deren Mitarbeitern durch. Unter anderem werden der Ausbildungsstand und betriebliche Schwerpunkte erfragt.

Zur Kastration selbst interessiert die Wissenschaftler, wie die männlichen Ferkel fixiert sowie wie die Samenstränge durchtrennt werden und welche Schnitttechnik dabei zum Einsatz kommt. Auch der Ablauf der Kastration, die Kombination mit anderen Arbeitsschritten und die anschließende Wundversorgung werden erfragt. Und schließlich ist von Interesse, welches Alternativverfahren zur betäubungslosen Ferkelkastration die Befragten am stärksten favorisieren.

Das Anklicken der meist vorformulierten Antworten dauert nur wenige Minuten. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und ausschließlich anonym ausgewertet. Deshalb: Machen Sie mit!

Zur Online-Umfrage gelangen Sie hier.

Agritechnica: Das sind die DLG-Medaillengewinner 2019

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Henning Lehnert

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Henning Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Heinrich Albo

Die Praxis zu befragen ist sehr positiv....

allerdings kommt die Umfrage mindestens 10 Jahre zu spät .Man hätte auf die Praxis hören müssen bevor man ein Gesetz erlässt was für die Tiere noch viel mehr Stress bedeutet !!!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen