Plant Tönnies Schlachthof in Russland?

Das Schlachtunternehmen Tönnies habe in der russischen Region Belgorod Flächen erworben, auf denen ein Schlachthof für Schweine gebaut werden soll, meldet das Online-Portal Global Meat News. Konkrete Pläne gebe es aber noch nicht, kommentiert die Firmenzentrale in Rheda-Wiedenbrück.

Das Schlachtunternehmen Tönnies habe in der russischen Region Belgorod, rund 600 km südlich von Moskau und nahe der Grenze zur Ukraine, Flächen erworben, auf denen ein Schlachthof mit einer Kapazität von 728.000 Schlachtschweinen pro Jahr gebaut werden soll, meldet das Online-Portal Global Meat News. Die Investitionssumme belaufe sich auf rund 90 Mio. Euro.

In der Firmenzentrale in Rheda-Wiedenbrück indes zeigt man sich überrascht. "Es ist zwar allgemein bekannt, dass wir uns in Russland engagieren. Langfristig ist auch geplant, dort einen Schlachthof zu bauen. Wir befinden uns aber noch nicht in der konkreten Planungsphase", kommentierte Tönnies-Firmensprecher Dr. André Vielstädte die Meldung gegenüber top agrar. Es gebe bisher keine konkreten Pläne, wann mit dem Bau begonnen werden und welche Kapazität der Schlachthof haben soll. 

Artikel geschrieben von

Henning Lehnert

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Henning Lehnert eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Tönnies hat für seinen Standort Rheda eine Erhöhung der Schlachtkapazität von 3.000 auf 3.500 Tonnen pro Tag beantragt. Das entspricht einem Anstieg von knapp 17 %. Statt 26.000 würden dann ...

Mehr Milch mit Wasser in der Ration?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen