PRRS: Wie gefährlich ist der neue Acro-Stamm?

Seit einiger Zeit kursiert in Österreich ein neues, aggressives PRRS-Virus, der sogenannte Acro-Stamm. Auch im Nordwesten Deutschlands sind inzwischen ca. 25 Fälle bekannt. Der Virusstamm ist äußerst aggressiv und hält sich hartnäckig in den Beständen. Die ersten Symptome ähneln oftmals denen einer Influenza-Infektion.

Seit einiger Zeit kursiert in Österreich ein neues, aggressives PRRS-Virus, der sogenannte Acro-Stamm. Auch im Nordwesten Deutschlands sind inzwischen etwa 25 Fälle bekannt. Der Virusstamm ist äußerst aggressiv und hält sich hartnäckig in den Beständen. Die ersten Symptome ähneln oftmals denen einer akuten Influenza-Infektion. Die Sauen fiebern und verweigern die Futteraufnahme. In den betroffenen Sauengruppen steigt die Umrauschquote, und viele Ferkel werden tot geboren. Andere kommen lebensschwach auf die Welt und verenden wenig später.

Wie kann man den eigenen Bestand bestmöglich vor einer Infektion mit dem neuen Virusstamm schützen? Und wie gut wirken die vorhandenen Impfstoffe? top agrar hat dazu Experten der Universitätsklinik in Wien und der Tierärztlichen Hochschule Hannover befragt. Den kompletten Beitrag lesen Sie in der Juni-Ausgabe von top agrar ab Seite S. 10.  


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen