20 Jahre

QS: Aktuelle Systempartnerzahlen dokumentieren Strukturwandel

Während die Zahl der QS-Partner in der Futtermittelbranche wächst, sinkt die Zahl der zugelassenen Schweine- und Rinderhaltungsbetriebe im System. Hier die neuesten Zahlen.

Auch im QS-System wird inzwischen der Strukturwandel der Landwirtschaft in Deutschland sichtbar. Bei stabilen Gesamtzahlen sank die Anzahl zugelassener Betriebe mit Rinderhaltung in Deutschland innerhalb eines Jahres um 2,7 % von 72.163 auf 70.250. Bei den Schweine haltenden Betrieben sank die Anzahl zugelassener Betriebe im QS-System in 2020 um 2,3 % auf 28.097.

Einen Zuwachs von 3 Prozent verzeichnet das QS-System in der Futtermittelwirtschaft: Aktuell sind 12.362 Betriebe aus dem In- und Ausland lieferberechtigt im QS-System, teilt das Unternehmen mit.

37.095 Systempartner nehmen am QS-System für Obst, Gemüse und Kartoffeln teil. Von den 14.142 Erzeugern kommen 9.011 aus Deutschland, 1.933 aus Belgien und 1.537 aus den Niederlanden. Eine starke Beteiligung gibt es auch in den südeuropäischen Ländern. Der LEH setzt in 21.474 Verkaufsstellen auf QS zugelassene Obst- und Gemüse-Lieferanten.

Download: Zahlen, Daten, Fakten 2020

20 Jahre QS

Die QS Qualität und Sicherheit GmbH (QS) startet mit 160.134 QS-zugelassenen Betrieben im Bereich Fleisch und Fleischwaren sowie 37.095 Systempartner bei Obst, Gemüse Kartoffel in das Jahr 2021, so die Gesellschaft weiter, die ihr 20-jähriges Bestehen feiert. 95 % des frischen Schweine- und Geflügelfleischs, 85 % des Rindfleischs sowie 90 % von Obst, Gemüse und Kartoffeln aus Deutschland seien heute zertifiziert.

QS-Geschäftsführer Dr. Hermann-Josef Nienhoff begründet den Erfolg des Systems damit, dass man Vertreter der gesamten Produktionskette bei QS an einem Tisch zusammenbekommen habe. Der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) setze mit seinen 25.556 ebenfalls QS zertifizierten Verkaufsstellen auf die Zuverlässigkeit der QS zugelassenen Betriebe. Für das Kundenvertrauen sei die stufenübergreifende Qualitätssicherung vom Landwirt bis zur Ladentheke eine entscheidende Absicherung.


Diskussionen zum Artikel

von Christoph Noven

20 Jahre QS

Nach 20 Jahren QS haben wir uns entschieden nicht mehr weiterzumachen. Bereits jetzt verspüren wir eine deutliche Entspannung. QS dient vielen Dingen, aber mit Sicherheit nicht den Landwirten. Im Kartoffelanbau bspw. wäre eine einmalige Kontrolle bei Lieferung völlig ausreichend. ... mehr anzeigen

von Klaus Bastian

Frage an den Geschäftsführer von QS der das sicherlich auch liest:

Guten Tag Herr Nienhoff, Bitte erklären sie uns Landwirten hier doch mal, warum ein Steak von meinem Rind QS - zertifiziert sein muss, das aus Übersee aber nicht. Das Steak von meinem Rind nun aber in der Theke liegen bleibt und lieber das billigere, importierte und mit weniger ... mehr anzeigen

von Bernhard ter Veen

...

darauf wird Er Ihnen nicht Antworten... Das System QS ist nicht anzweifelbar und alternativlos...(würden Merkel und Drosten sowie Wieler heute sagen...) Die Frage sollten wir an den BBV und die Verabeiter sowie an den LEH richten... und die Antwort wird sein...Keine Stellungnahme sowie ... mehr anzeigen

von Klaus Bastian

An TopAgrar - bitte alle Zahlen nennen

Was soll denn dieser vermeintliche Lobgesang auf QS? Nennen Sie doch erstmal die Kosten. Welche Einnahme generiert QS und teilen Sie dies mal durch die immer geringer werdende Anzahl an Landwirten. Dann würde klar werden was dieses Kartenhaus uns wirklich kostet. Textausschnitt von ... mehr anzeigen

von Ludger Hengelsberg

Und was bringt QS für uns Lamdwirt?

aus meiner Sicht: nur Kosten und Gängelei! Auflösen! Ersatzlos!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen