Schulze Föcking will den Tierschutz voranbringen

NRW hat zum 1. Januar den Vorsitz der Agrarministerkonferenz (AMK) übernommen. Laut Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) soll die nachhaltige Nutztierhaltung ein Schwerpunktthema sein.

Christina Schulze-Föcking (Bildquelle: Archiv)

NRW hat zum 1. Januar den Vorsitz der Agrarministerkonferenz (AMK) übernommen. Laut Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) soll die nachhaltige Nutztierhaltung ein Schwerpunktthema sein. Im Bereich der Nutztierhaltung werde sich die AMK der Herausforderung stellen, die wirtschaftlichen Anforderungen des Marktes mit den gesellschaftlichen Ansprüchen in Einklang zu bringen. „Unser Fokus liegt auf einer nachhaltigen Nutztierstrategie. Auf deren Basis müssen wir den Tierschutz voranbringen und gleichzeitig den Tierhaltern einen verlässlichen, planungssicheren und wirtschaftlichen Weg ermöglichen“, erklärte die Ministerin.

Die Agrarminister der Bundesländer werden sich am 18. Januar zur einer Sonder-AMK anlässlich der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin treffen. Die regulären Sitzungen der AMK sind für den 25. bis 27. April in Münster und für den 26. bis 28. September in Bad Sassendorf geplant.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen