Schwanzbeißen: Welche Automatisierungstechnik hilft?

Die Branche sucht weiter intensiv nach Lösungen für das Problem Schwanzbeißen beim Schwein. Der durchschlagende Erfolg lässt trotz jahrelanger Suche weiter auf sich warten.

Plakat BMEL (Bildquelle: Archiv)

Die Branche sucht weiter intensiv nach Lösungen für das Problem Schwanzbeißen beim Schwein. Der durchschlagende Erfolg lässt trotz jahrelanger Suche weiterhin auf sich warten. Im Rahmen des Projektes Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz sucht das Landwirtschaftsministerium deutschlandweit bis zu fünf Ferkelaufzucht- und maximal fünf Schweinemastbetriebe für die praktische Umsetzung von Maßnahmen gegen Schwanzbeißen. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, mit welcher Automatisierungstechnik sich Schwanzbeißen möglicherweise reduzieren lässt. Der Bewerbungsschluss ist der 5. Februar 2018, das Projekt läuft zwei Jahre. Die teilnehmenden Betriebe erhalten intensive Beratung und setzen Maßnahmen in ihrer Schweinehaltung um, die dazu beitragen, das Risiko für das Auftreten von Schwanzbeißen bei Schweinen zu minimieren.

Folgende Voraussetzungen müssen für die Teilnahme eines Betriebes gegeben sein:

 Weitere Infos finden Sie hier.

Artikel geschrieben von

Marcus Arden

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Marcus Arden eine Nachricht

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen