Schweine­bestand weiter gestie­gen

Zum Stichtag 3. November 2012 wurden in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 28,3 Mio. Schweine gehalten. Damit stieg der Schweinebestand innerhalb des letzten halben Jahres um rund 0,5 %. Gleichzeitig ging die Zahl der Betriebe, die mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen hielten, um 1,7 % zurück.

Zum Stichtag 3. November 2012 wurden in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 28,3 Mio. Schweine gehalten. Damit stieg der Schweinebestand innerhalb des letzten halben Jahres um rund 0,5 %. Gleichzeitig ging die Zahl der Betriebe, die mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen hielten, um 1,7 % zurück.

Innerhalb des Schweinebestandes gab es unterschiedliche Entwicklungen: Ein deutliches Wachstum der Bestände gab es vor allem bei den Mastschweinen, deren Zahl sich gegenüber Mai 2012 um rund 2,9 % auf knapp 12,4 Mio. Tiere erhöhte. Einen Rückgang gab es hingegen bei den Zuchtsauen. Während im Mai knapp 2,2 Mio. Zuchtsauen gehalten wurden, reduzierte sich die Zahl der Tiere bis November 2012 um rund 2,7 %. Entsprechend ging auch die Zahl der Ferkel um 2,2 % auf 8,1 Mio. Tiere zurück.

Eine Ursache hierfür könnte die geänderte Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung sein. Diese schreibt ab 1. Januar 2013 erweiterte Anforderungen an die Haltung von Zuchtsauen vor, die von vielen Haltern umfangreiche Investitionen erfordern. 

Der Rinderbestand stieg übrigens im vergangenen Halbjahr um 0,2 % auf rund 12,5 Mio. Tiere. Die Zahl der Milchkühe blieb nahezu konstant bei 4,2 Mio. Tieren. Bei den Schafen gab es im November 2012 im Vergleich zu November 2011 einen Rückgang um rund 1,7 % auf 1,6 Mio. Tiere. (ad)

Bestand an Rindern und Schweinen am 3. November 2012 in Deutschland
Statistik


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen