Schweinefleisch kein „Laden-Locker“ mehr?

Der Lebensmittelhandel nutzt Rabattaktionen bei Schweinefleisch gerne als Lockmittel, um die Kunden in die Läden zu locken. Jede Woche sind die bunten Werbeprospekte von Rewe, Edeka, Netto, Aldi, Lidl und Co. voll mit Fleisch-Aktionsware.

Aktionswerbung (Bildquelle: Archiv)

Der Lebensmittelhandel nutzt Rabattaktionen bei Schweinefleisch gerne als Lockmittel, um die Kunden in die Läden zu locken. Jede Woche sind die bunten Werbeprospekte von Rewe, Edeka, Netto, Aldi, Lidl und Co. voll mit Fleisch-Aktionsware. Wie die Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft (AMI) berichtet, ebbt der Trend der Billig-Aktionen momentan aber leicht ab. Bis Ende Juni nahm die Zahl der Aktionen mit Schweinefleisch auf den Werbezetteln im Handel jedenfalls auf 595 Aktionen ab. Im Vorjahreszeitraum gab es noch 623 Werbemaßnahmen. Am meisten beworben wurden laut AMI weiterhin marinierte und naturbelassene Schweinesteaks sowie Schweinebraten.

Laut AMI bleibt der Preis nichtsdestotrotz weiterhin das wichtigste Kaufkriterium bei den Kunden. Qualität, Regionalität und Tierwohl seien zwar auch wichtig und sie nehmen einen immer größeren Stellenwert bei der Kaufentscheidung ein, am Ende zähle jedoch bei den meisten Kaufentscheidungen der Preis. Insofern dürften die Werbeblätter in Zukunft auch weiter voll gespickt sein mit Aktionsware.
 
 

Artikel geschrieben von

Marcus Arden

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Marcus Arden eine Nachricht

ASP-Impfstoff für Wildschweine?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen