Schweineproduktion

Spanien stockt Schweinebestände weiter auf

Insgesamt 31,25 Mio. Schweine hat Spanien im vergangenen Dezember gehalten. Das waren rund 442.000 Tiere mehr als im Vorjahr. Auch in 2020 soll die Produktion weiter ausgebaut werden.

Die Tierhalter in Spanien haben ihre Schweinebestände im vergangenen Kalenderjahr weiter aufgestockt. Wie aus aktuellen Daten des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) hervorgeht, wurden im Dezember 2019 in dem Land insgesamt 31,25 Mio. Schweine gehalten. Das waren rund 442.000 Stück bzw. 1,4 % mehr als ein Jahr zuvor. Zwar hat sich demnach die Wachstumsrate im Vergleich zum Vorjahr halbiert, doch kletterte die Schweinepopulation erneut auf eine historische Höchstmarke. In den vergangenen fünf Jahren hat der Bestand an Schweinen bei den Iberern um 2,88 Mio. Tiere bzw. 10,1 % zugenommen. Es ist davon auszugehen, dass die spanische Schweineproduktion auch 2020 und darüber hinaus weiter wachsen wird. Deutliches Zeichen dafür ist der Anstieg der gehaltenen Sauen, deren Zahl gegenüber Dezember 2018 um 76.500 oder 3,1 % auf 2,58 Mio. Muttertiere zunahm.

Mehr Schlachtschweine werden in Spanien auch benötigt, weil die Fleischbranche ihre Kapazitäten zuletzt spürbar ausgebaut hat. So ging beispielsweise im vergangenen Jahr der neue Großschlachthof Litera Meat der italienischen Pini-Gruppe bei Huesca in Betrieb, der nach Angaben des Unternehmens über eine Schlachtkapazität von wöchentlich rund 160.000 Schweinen verfügt. Jüngst wurde dem Betrieb die Exportzulassung für Japan, Mexiko und Kanada erteilt; die für China soll dem Unternehmen zufolge bevorstehen. Mit der WH-Group wurde bereits eine Liefervereinbarung über monatlich 25.000 t Schweinefleisch abgeschlossen.

Spanien führt seit dem vergangenen Jahr auch die Hitliste der Schweinefleischexporteure der Gemeinschaft an. Die Ausfuhren der Mitgliedstaaten in Drittländer waren im vergangenen Kalenderjahr dank des boomenden Absatzes in China laut Daten der EU-Kommission gegenüber 2018 insgesamt um 20,2 % auf die neue Rekordmarke von 4,74 Mio. t Schlachtgewicht (SG) gestiegen. Besonders profitiert hat von der höheren internationalen Nachfrage Spanien. Die Iberer konnten ihre Schweinefleischausfuhren in Drittstaaten um 314.200 t bzw. 36,1 % auf 1,18 Mio. t steigern. Maßgeblich dafür waren die umfangreicheren Lieferungen von Schweinefleisch in die Volksrepublik, wo Spanien zum wichtigsten Auslandsanbieter wurde

Die Redaktion empfiehlt

Die spanische Schweinefleischerzeugung wächst seit Jahren rasant. Nun formiert sich Widerstand, vor allem gegenüber den Großbetrieben. Politik, Tier- und Umweltschützer nehmen die Bauern in die...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen