Tierwohl

SPD will Mehrerlöse aus Tierwohlproduktion gerechter aufteilen

Die SPD hat sich das Ziel gesetzt, zukünftige Mehrerlöse aus der Tierwohlproduktion gerechter aufzuteilen. Es dürfe nicht immer nur dem Handel und den Schlachtern gut gehen.

Die SPD legt sich fest: Sie will bei der Weiterentwicklung der Tierhaltung hin zu mehr Tierwohl zuerst die Kriterien genauer definiert wissen und dann erst übers Geld sprechen. Das betonte Dr. Matthias Miersch, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, im Rahmen der SPD-Digitalveranstaltung „Die Zukunft der Landwirtschaft gestalten!“

Zuerst Kriterien aufstellen, dann die Finanzierung klären

Miersch betonte, dass man die Frage, wie die Ställe der Zukunft genau aussehen sollen, bislang nicht ausreichend geklärt habe. Für den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden ist klar, dass man zuerst klare Tierwohlkriterien formulieren muss, weil man nur dann die breite Unterstützung der Gesellschaft gewinnt. Erst wenn das gelungen ist, könne man über den finanziellen Ausgleich sprechen sowie notwendige Änderungen im Baurecht usw. anstreben.

Dass den Bauern dabei ein fairer Ausgleich für ihren Mehraufwand zustehe, ist für Miersch selbstverständlich. Eine deutliche Ansage richtete der SPD-Mann an die...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Agrarpolitik

FDP pocht auf Spielräume für die Bauern

vor von Stefanie Awater-Esper

Die FDP signalisiert Unterstützung für den Kurs von Agrarminister Özdemir und öffnet eine Tür für die Finanzierung von Tierwohl. Reibungspunkte bleiben Pflanzenschutz und neue...

Weiterlesen

Gero Hocker im Bundestag

Talkrunde

Özdemir: „Deutschland hat in Brüssel die Seite gewechselt!“

vor von Alfons Deter

Wer zahlt den Umbau der Tierhaltung, wie viel wird abgestockt und wann geht es los? "2022!", sagt Minister Özdemir und berichtet, dass sich Deutschland in Brüssel dem Reformlager angeschlossen hat.

Weiterlesen

Personen

Agrarkongress

Der Umbau der Landwirtschaft kreist um die Finanzierungsfrage

vor von Stefanie Awater-Esper

Der Pakt von Umwelt- und Agrarministerium zur Transformation der Landwirtschaft kommt an. Beteiligte aus Landwirtschaft und Verbraucherschaft fordern nun rasche Entscheidungen für die Finanzierung.

Weiterlesen

Özdemir und Lemke an einem Tisch beim Agrarkongress

Agrarkongress

Lemke und Özdemir demonstrieren Geschlossenheit für Kurswechsel in Agrarpolitik

vor von Stefanie Awater-Esper

Umweltministerin Lemke und Agrarminister Özdemir stimmen Landwirtschaft und Gesellschaft auf einschneidende Veränderungen ein. Beide sagen, sie hätten dabei die Einkommen der Betriebe im Blick.

Weiterlesen

Özdemir und Lemke

Agrarpolitischer Jahresauftakt

Rukwied stimmt Bauern auf Veränderung ein – Özdemir zeigt die Richtung

vor von Alfons Deter

Die Tür zum großen Umbau der Landwirtschaft steht offen, das Zeitfenster ist jetzt und nur begrenzt da, sagt Joachim Rukwied. Und Agrarminister Özdemir lässt keinen Zweifel an der Agrarwende.

Weiterlesen

Mann