Entgleisung

Spiegel-Kommentar macht fassungslos: Betreiben Bauern ein „Regime des Terrors“?

„Wer sich an Tieren bereichert, ist ein schlechter Mensch“ und „Bauern haben ein Regime des Terrors aufgebaut“. Das steht so bei Spiegel.de

Mit seinem Kommentar vom 17. September auf Spiegel.de hat Philip Bethge die Landwirte sehr verärgert. Er macht die Landwirtschaft für den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest verantwortlich.

Unter dem Titel „Schweinehalter haben unser Mitgefühl nicht verdient“ schreibt er wörtlich: „Verdienen die Mitarbeiter dieses Industriezweigs, die von vielen immer noch euphemistisch "Bauern" genannt werden, nun unser Mitgefühl?“ Bethge verweist hierzu auf eine aktuelle Pressemitteilung einer Tierrechtsorganisation, die heimlich gedrehte Videos aus dem emsländischen Sustrum veröffentlicht hat.

Weiter schreibt der studierte Biologe Bethge: „Schweine werden in der industriellen Massentierhaltung gequält, seit Jahren, mit Vorsatz und toleriert von der Öffentlichkeit. Nach jedem neuen Skandal wird ein paar Tage lang über Haltungsbedingungen diskutiert, doch in den Ställen ist von Verbesserung kaum etwas zu sehen. Noch immer fußt der Profit der konventionellen Schweinezucht auf einem Regime des Terrors für die Tiere. Wer für hochintelligente Lebewesen ein System der Ausbeutung erschafft, um sich daran persönlich zu bereichern, darf auf menschliches Mitgefühl in wirtschaftlichen Notlagen nicht hoffen. Wer so etwas tut, ist ein schlechter Mensch.“

ISN verärgert

Sehr verärgert reagiert die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN). Sie kommentiert: „Dieser Kommentar ist eine Frechheit und eine Verhöhnung der Schweinehalter und ihrer Familien. Zudem strotzt er von fachlichen Fehleinschätzungen und entbehrt grundlegendem journalistischen Handwerkszeug. Das können und wollen wir so nicht stehen lassen und fordern den Kommentator Philip Bethge auf, die journalistischen Grundlagen einzuhalten und sich vorab besser zu informieren.

Ein Kommentar spiegelt die eigene Meinung des Kommentierenden wider – dagegen ist nichts zu sagen. Einen Kommentar aber als Keule einzusetzen, um seine eigenen ideologischen Ziele voranzutreiben, ist nicht in Ordnung.“

Die ISN betont, dass es in Deutschland eine bäuerlich geprägte Landwirtschaft mit Bauernfamilien gebe, die sich an sieben Tagen in der Woche, also 365 Tage im Jahr um ihre Tiere kümmern. Die überschaubaren Strukturen belegten allein schon die nackten Zahlen. Denn die Durchschnittsgröße eines Schweinebestandes liegt in Deutschland bei lediglich 1.000 Schweinen. Die Tierhalter mehr oder weniger direkt als Regime des Terrors zu bezeichnen, sei eine bodenlose Unverschämtheit. Die Nerven bei den Schweinehaltern und ihren Familien lägen ohnehin schon blank – die verbale Entgleisung des Kommentators sei deshalb menschenverachtend.

„Wenn Tierschutzvergehen in Betrieben auftreten sollten, dann ist daran nichts zu beschönigen. Die weit überwiegende Mehrheit der Tierhalter arbeitet mit voller Kraft und Überzeugung für das Wohlergehen ihrer Tiere. Ein guter Redakteur würde das bei der Bewertung der durch spendensammelnde Tierrechtsorganisationen illegal beschafften und passend zusammengestellten Bilder berücksichtigen“, so die ISN.

So kommentiert der Bauernverband SH den Fall

Zum Spiegel-Kommentar


Diskussionen zum Artikel

von Rudolf Rößle

Prof. Maren Urner

Neurowissenschaftlerin heute in SWR 1 Leute zeigt Auswege aus der digitalen Vermüllung. Bezieht Stellung zu den Medien. Sehr empfehlenswerte Sendung zum nachhören.

von Andreas Scholz

Low Brain Journalismus

Unsere übersättigte Gesellschaft nimmt derartige "journalistische" Darbietungen gerne auf, in manchen Kreisen lechzt man geradezu danach, denn alles, was Auflage bringt ist hoch willkommen. Der Spiegel kennt sich gerade damit bestens aus. Nach dem "Fast-Food-Prinzip" wird dem Volk ein ... mehr anzeigen

von Fritz Gruber

die frage die mich umtreibt

wie lange müssen wir uns den ganzen Mist der über uns geschrieben wird noch gefallen lassen und warum ist unsere wenn auch schwache Berufsvertretung nicht in der lage einem drittklassigen schmierfink so in die Mangel zu nehmen das mit solchen Verleumdungen endgültig Schluss ist. ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Spiegel

Wer liest schon Spiegel???Was dieser Typ Bethke von gutem Journalismus hält, sieht man...Woanders hätte man ihn entlassen...

von Claus Mahnken

Spiegel

Wenn ich mir die heimlichen Aufnahmen vom Tierschutzbüro anschaue ,dann kann ich Philip Bethge nur zustimmen ,Mäster die so mit Tieren umgehen haben kein Mitleid verdient ,sondern eine Ächtung. Das Tierschutzbüro Berlin hat sich zur Aufgabe gemacht durch solche Ekelaufnahmen den ... mehr anzeigen

von Karlheinz Gruber

Wenn in München oder sonst wo

ein gut besuchtes Volksfest ist, dann quetschen sich die Leute freiwillig in das Bierzelt. Wenn auch nur für ein paar Stunden. Wenn ich aber den Tieren für ein paar Stunden das zumute, dann bin ich dran. Viele Bars geben auf, weil es bei Ihnen mit Abständen nicht mehr funktioniert, ... mehr anzeigen

von Gregor Grosse-Kock

Diese

Ganzen Vergleiche und Appelle bringen nichts! Unsere Regierung hat im Ansatz keine Idee wie Essen ( Fleisch, Gemüse, Brot) bezahlbar und ausreichend vorhanden sein kann! Es findet Thinktank statt über das was sein müsste aber nicht geht!

von Stefan Lehr

Erschuetternd

Erschuetternd sind allerdings ein Grossteil der Komentare auf der Spiegel-Webseite zum Bericht von Herrn Bethge. Was man dort liest laesst einen als Landwirt schnell in Schutskleidung, Schussweste und Luftschutzbunker eilen, um nicht sofort mit schwerem Geschuetz gelyncht zu werden. Diese ... mehr anzeigen

von Gregor Grosse-Kock

DBV

Wird dann nicht mehr gebraucht, sondern ein Industrieverband - wird dann professioneller - Mag doch Jeder!

von Andreas Labitzke

Traurig

Jeder der Fleich isst ist ein genau so schlechtet Mensch wie es dem Tierhalter vorgeworfen wird. Eberso jeder Zoobesucher für den Tiere eingesperrt werden und jeder Haustierhalter für den unnütze Tiere gezüchtet werden.

von Hans-Peter Mahler

Der Spiegel

Der "Spiegel" ist nur das Abbild einer immer größer werdenden dekadenten Gesellschaft! Wir sollten uns bei unseren Volksvertretern die nur noch auf die NGO`s hören bedanken!

von Hans-Peter Mahler

Der Spiegel

Der "Spiegel" ist nur das Abbild einer immer größer werdenden dekadenten Gesellschaft! Wir sollten uns bei unseren Volksvertretern die nur noch auf die NGO`s hören bedanken!

von Karin Matthes

Entgleisung unter dem Dach der Meinungsfreiheitit

Mit dem Artikel des Herrn Bethge hat Der Spiegel wieder mal unter Beweis gestellt, dass er weit entfernt ist von seriösen Journalismus. Reißerische Artikel, Verunglimpfung und Hetze in einer Gesellschaft, die angeblich Toleranz einfordert, passt das? Der Artikel ist nicht schlecht ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

Perfide Überzeichnung - Abgründe des freien Journalismus

Wie stufte dann ein solcher Journalist Bethge die Produktionen von z.B. Krauss-Maffei, der Rheinmetall Group, von Heckler & Koch ein!?...// Prinzipiell kann, darf, muss man Diskussionen in Themenkreisen anstoßen, wo Änderungsbedarf zu erkennen ist. Eine solche massive, extrem unfaire ... mehr anzeigen

von Klaus Jensen

Kommunisten halt...

... sie sind keinen Kommentar wert....MfG Jens Martin Jensen

von Hans-Heinrich Wemken

Bekanntlich fressen Revolutionen ihre Kinder!

Auch die von den Grünen und ihren Kampftruppen anvisierte Grüne Revolution wird ihre Kinder fressen. Eine der ersten Opfer wird die Pressefreiheit sein und damit der Spiegel und Herr Bethge selbst. Die Grünen in der politischen Verantwortung werden sich wohl kaum einem ihr nicht ... mehr anzeigen

von Jochem Middelkamp

Oh.....

wie armselig ! Jetzt wird es immer doller . Was ist das für ein Armutszeugnis Herr Demken ?

von Guido Müller

zu "Braune Schatten"

leider ist die Antwortfunktion gesperrt. ------- Ich möchte anmerken, dass sich zu dieser Zeit NIEMAND an der Vergangenheit dieser Personen gestört hat, als die Landwirtschaft aufblühte und es wieder genug zu kauen gab. ------- Jetzt wird eine solche Gelegenheit genutzt auf ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Okay

Dann machen wir eben einen Handstand. "Es gibt keinen einzigen guten Landwirt" Was wollen die Redakteure in Zukunft ins Dark Net schreiben? Wir liefern der Presse die schlimmsten Tierqualfilme und kassieren Millionen dafür. Setzen alle zum Finale ordentlich Roundup ein und pochen auf ... mehr anzeigen

von Nils Ohlrogge

Nachfrage

Eines vergisst der gutinformierte Herr Bethge: Was nicht gekauft wird, wird auch nicht produziert. Wenn alle Kunden Biofleisch haben wollten, würden wir es anbieten. Und wenn die deutsche Schweinehaltung zu Grunde geht, kommt das billige Schnitzel eben aus der EU, den USA oder Asien, wo ... mehr anzeigen

von Thomas Schmitt

Aus Asien??

In China is der schweine preis bei rund 6 € Ob der Preis bei uns sich durch setzt ??? Aber bis die schlauen des merken is die Dt Landwirtschaft schon lange mit Ansage gegen die Wand gefahren !!

von Christoph Schulte Tüns

Der Spiegel

Der Spiegel verliert Jahr für Jahr an Auflage und Bedeutung. Der Grund könnte vielleicht an der Qualität des Magazins liegen. Wie heißt es doch so schön"Klasse das Masse"!

von Willi Kremer-Schillings

Für mich ein Fall für das Gericht

Klage wegen "übler Nachrede" oder "Verleumdung". Die könnte Aussicht auf Erfolg haben. Und wenn nicht: alleine die mediale Aufmerksamkeit wäre es wert. Wer bewegt den DBV dazu, das Ding zu starten?

von Philip Körner

Verleumdnung

Das war ein Meinungsartikel. Der darf sowas. Schreiben Sie doch auch einen! Das seht jedem frei.

von Guido Müller

braune Schatten

Wochenblatt: 17.06.2020 von Gisbert Strotdrees _______Historikerkommission Unbequeme Wahrheiten: Die braunen Schatten des Landwirtschaftministeriums Kein Bundesministerium war so stark von ehemaligen NSDAP-Leuten durchsetzt wie das Landwirtschaftsministerium. Das ist nur eines der ... mehr anzeigen

von Philip Körner

Fachleute?

Bitte legen Sie Beweise vor, dass sämtliche Altnazis "Fachleute" waren und nicht irgendwelche untergtauchten Richter, KZ-Aufseher und Kriegsverbrecher. Nein, diese Menschen haben nichts zur Ernährungssucherung beigetragen.

von H Bogen

Wer von euch hat eigentlich den Spiegelbericht gelesen?

Oder anders gefragt wer von euch hält sich eigentlich für einen industriellen Massentierhalter? "Wir alle sind verantwortlich für die Schweinerei. Wer bessere Schweineleben fordert, muss mehr Geld für sein Fleisch bezahlen und weniger davon kaufen. Es ist höchste Zeit, sich diesen ... mehr anzeigen

von Lars Henken

Ich...

... habe den Artikel gelesen und wer genau ein industrieller Massentierhalter ist, ist nirgends genau definiert und liegt immer im Auge des Betrachters. Mein Schweinebestand ist im Verhältnis heute eher klein, aber für unbeteiligte bin ich schon ein Massentierhalter. Ich glaube nicht, ... mehr anzeigen

von Kurt Brauchle

Der kleine aber feine Unterschied

Solch ein Kommentar mit gleichem Grundton über andere Bevölkerungsteile ( Hartz4, Arbeitslose, usw.) würde wen er überhaupt gedruckt wass wohl auslösen? Aber bei den Bauer scheinst akzeptabel zu sein.

von Philip Körner

Mensch und Tiet

Wenn so mancher Tierwirt mit Menschen so umgehen würde wie mit den Tieren, würden wohl auch ganz andere Reaktionen in der Gesellschaft hervorgerufen werden.

von A.-Wolfram Schwarz

Das ist ein klassischer Missbrauch...

...der Meinungsfreiheit. Wer sachlich und fachlich neben dem Thema steht und trotzdem derart diffamierend schreibt, begeht nach meinem Rechtsgefühl eine Straftat. Und zwar wegen Verhetzung, Verleumdung und Herabwürdigung.

von Michael Prantl

Spiegel

Wer so einen Schwachsinn schreibt hat nichts im Kopf - wieviele Kopflose gibt es die jede Woche Spiegel usw. kaufen und den Mist den Die Schreiben noch glauben - einfach nicht reagieren

von Konrad Meyer

Volksverhetzung

(...)

Anmerkung der Redaktion

Ihre Wut ist verständlich, bitte bleiben Sie dennoch sachlich, den Kommentar mussten wir wegen dem Inhalt und der Ausdrucksweise leider löschen

von Guido Müller

Anmerkung

an die Redaktion: "Wo beginnt "Volksverhetzung?" Dies gilt scheinbar nicht für den YArtikel im Spiegel.

von Jochem Middelkamp

Unsachlich Sachlichkeit einfordern ?

Wenn hier regelmäßig Veganer oder Tierschützer als Verbrecher der Tierschutz MAFIA betitelt werden, Natur- und Artenschützer als " grün links versiffte Idioten " beschimpft werden, dann ist doch nicht mehr als Recht wenn die schwarzen Schafe unter den Schweinehaltern das abkriegen ... mehr anzeigen

von Guido Müller

Natur - und Artenvernichter

sind diejenigen, die immer mehr Flächen der Natur entnehmen um "ausreichend" Wohnraum oder "notwendige" Industriegebiete zu schaffen. Die Gründenkenden protestieren gegen Autobahnausbau, aber nicht gegen Landverbrauch für mehr und größere Wohnfläche und glauben in ihrem Irrsinn, ... mehr anzeigen

von Leon Blitgen

Scheisse

Nur ein Idiot kann so ein Mist schreiben! Einfach mal 2 Wochen nichts abliefern und das Geschreie geht nlos!

von Wilfried Maser

Auf solch

einen Schwachsinn reagiert man am besten gar nicht, denn mit jedem Schreiben dagegen hält man es am kochen und macht es bekannter.

von Guido Müller

Georg Wilhelm Friedrich Hegel

"Der Staat ist die Wirklichkeit der sittlichen Idee." oder "Aus der Geschichte der Völker können wir lernen, dass die Völker nichts aus der Geschichte gelernt haben." Es ist schon weit fortgeschritten - die Diskreditierung, Denunzierung und systematische ... mehr anzeigen

von Alfons Lauer

Ohnmächtige Empörung

Was tut man den Bauern an! Hat diese dekadent hedonistische Spaß- und Freizeitgesellschaft überhaupt noch seine fleißigen Bauern verdient? Entwürdigend, wie diejenigen, die "den Karren" mit viel Mühe ziehen, von denen beschimpft und verhöhnt werden, die auf dem selbigen sitzen und ... mehr anzeigen

von Nikolas Kockelmann

Raus aus dem Grabenkrieg

Ich mache mal einen ziemlich unfairen Vergleich, um das Thema auf einen anderen Aspekt zu lenken: Bei Charlie Hebdo solidarisieren wir uns alle mit der Meinungs- und Pressefreiheit. Doch geht es um die Pauschalisierung von Landwirten, dann ist es inakzeptable Blasphemie! Wenn es hier um ... mehr anzeigen

von Heinrich Homölle

Ihr jubelt über die Macht der Presse — graut euch nie vor ihrer Tyrannei? (Marie von Ebner - Eschenbach) Was anderes als Tyrannei ist der Kommentar im Spiegel nicht

von Frank Terhorst

Entlassung fordern

Alle landwirtschaftlichen Verbände und Organisationen sollten umgehend beim Spiegel die Entlassung dieses unfähigen Mitarbeiters fordern.

von Guido Müller

Es ist das System

des Journalismus die Freiheit zu missbrauchen. Eine Entlassung des MA wird daran nichts ändern, sondern noch mehr solcher Schreiber auf den Plan rufen.

von Bernd Nienhaus

Hetze und Hass

Dieser verleumderische Artikel im Spiegel, der Auftritt von Herrn Pfeifer im Stern TV und erschreckenderweise leider auch sehr viele Kommentare dazu, machen wirklich fassungslos. Diese nur noch ideologisch denkenden „Veganer“, versuchen ein ganzes Volk zu blenden und die Medien und ... mehr anzeigen

von Konrad Meyer

Wie damals

Das feindbild hat sich geändert. Die Charaktere blieben die Gleichen. Und auch damals schon wurde der Hass von den Medien geschürt.

von Hans Gresshoener

bei Spiegel.de kommentieren

Hier bringt ein Kommentar nicht viel,direkt bei Spiegel.de kommentieren!

von Ansgar Tubes

Man darf den Vergleich ja nicht aufführen...

Ich weiß, dass es hier alles andere als gern gesehen wird, Vergleiche zu längst vergangenen, schrecklichen Zeiten zu ziehen. Aber trotzdem, es wird immer offensichtlicher, dass es alles andere als abwegig ist. Wehret den Anfängen!!!

von Karlheinz Gruber

Das ist doch nur der normale Weitergang

der Strategie der Tierschutzterroristen und Veganer. Wie in allen Systemen, auch in der Demokratie, ist es das aller einfachste, daß System zu unterwandern, sich nach vorne zu arbeiten und dann langsam seine Ideologie umsetzen. Das ist beim linken Spiegel nicht anders als anderswo. Hier ... mehr anzeigen

von Philip Körner

Geld und Steuerzahler

Ich finde die Bauern tun aber der Gesellschaft auch unrecht, wenn sie Gewinn privatisieren und Verluste sozialisieren. Ich finde es unverschämt Subventionen einzukassieren und Entschädigungen um dann trotzdem immer weiter zu jammern.

von Wilhelm Grimm

Ist der Relotius immer noch beim "SPIEGEL"?

Oder haben die noch mehr davon ?

von Volker Grabenhorst

Die haben alle die Gene des (...)

Anmerkung der Redaktion

Unschöner Vergleich, bitte bleiben Sie sachlich

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen