Spielzeug mit Biss Premium

Ab 1. Januar 2018 müssen Schweinehalter in Österreich ihren Tieren mehr Vielfalt an Beschäftigungsmaterial anbieten. Worauf Sie achten müssen, erklärt Berater Franz Strasser in der aktuellen top agrar Österreich. Plastik und Gummi reichen als alleinige Beschäftigungsmaterialien in der Schweinehaltung nicht mehr aus.

Spielzeug. Insbesondere Holz eignet sich gut als Beschäftigungsmaterial, da die Schweine daran kauen, es bewegen und untersuchen können. (Bildquelle: Heil)

Ab 1. Januar 2018 müssen Schweinehalter in Österreich ihren Tieren mehr Vielfalt an Beschäftigungsmaterial anbieten. Worauf Sie achten müssen, erklärt Berater Franz Strasser in der aktuellen top agrar Österreich. Plastik und Gummi reichen als alleinige Beschäftigungsmaterialien in der Schweinehaltung nicht mehr aus. Nach den Änderungen der 1. Tierhalteverordnung in Österreich müssen die Schweine die eingesetzten Materialen bekauen, bewegen und untersuchen können. Viele Betriebe müssen daher ihr bestehendes Angebot an den neuen gesetzlichen Vorgaben anpassen. Wie beim Spielzeug für Kinder gilt auch beim Beschäftigungsmaterial: Es muss attraktiv und interessant sein. Für Schweine trifft dies zu, wenn sie ins angebotene Material hineinbeißen können und es sich dabei bewegt. Stroh hat aus dieser Sicht einen hohen Beschäftigungseffekt. Insbesondere, da die Tiere zusätzlich den Wühltrieb ausleben können. Allerdings verursacht Stroh bzw. Heu in der konventionellen Schweinehaltung auf Vollspalten in vielen Fällen Probleme im Güllekanal. Bewegliche Materialien Außerdem müssen Landwirte bei Stroh auf Hygiene und hohe Qualität mit geringen Staub- und Mykotoxinanteilen achten. Aus Raufen können sich die Schweine Heu- oder Strohhalme selbst durch den engmaschigen „Korb“ ziehen. Neben Stroh bietet auch Holz eine gute Form der Beschäftigung. Betriebe, die ihren Tieren eine Kette plus Kunststoffrohr angeboten haben, müssen jetzt ein Holzsstück dazuhängen. Die Schweine nehmen dieses gerne an, da sie es mit dem Maul gut fassen können. Wichtig ist ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Aus dem top agrar-Magazin

Schreiben Sie Aus dem top agrar-Magazin eine Nachricht

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen