Schweinezucht

Suisag exportiert erstmals Ebersperma nach Afrika

Das Schweinezuchtunternehmen Suisag hat erstmals Frischsperma nach Kenia exportiert. Dies sei der Grundstein für den Markteintritt auf dem afrikanischen Kontinent.

Das Schweizer Zuchtunternehmen Suisag hat Anfang März erstmals Frischsperma seiner Mutterlinieneber nach Kenia exportiert. Mit den Blistern von Edelschwein und Landrasse will das Unternehmen in Kenia eine Schweineproduktion mit Eigenremontierung aufbauen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. In dem afrikanischen Land befinde sich die professionelle Schweineproduktion erst am Anfang. Mit der Schweizer Genetik ließen sich ruhige und fürsorgliche Muttersauen produzieren, heißt es weiter. Der Staat Kenia habe die Lieferungen aufgrund des hohen Schweizer Gesundheitsniveaus zugelassen.

Durch die internationalen Geschäfte wolle das Unternehmen seine Schweizer Zuchtprogramme finanzieren. Seit zehn Jahren sei Suisag daher weltweit aktiv. Der wichtigste Markt für das Unternehmen sei Deutschland, im Aufbau befinden sich Belgien und die Niederlande. Weitere internationale Tätigkeiten liefen zudem in Brasilien, Russland und Kasachstan, so Suisag.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.