Tönnies bleibt unter den Top-5-Schweineschlachtern der Welt

Die Unternehmensgruppe Tönnies Lebensmittel aus Rheda-Wiedenbrück gehört weiterhin zu den fünf größten Schweineschlachtbetrieben der Welt. Das geht aus einer Zusammenstellung der Zeitschrift „Pig International“ hervor.

Die Unternehmensgruppe Tönnies Lebensmittel aus Rheda-Wiedenbrück gehört weiterhin zu den fünf größten Schweineschlachtbetrieben der Welt. Das geht aus einer Zusammenstellung der Zeitschrift „Pig International“ hervor.

Demnach belegte im vergangenen Jahr der größte deutsche Schweinefleischhersteller mit einer Schlachtzahl von 17,5 Millionen Stück im globalen Ranking den fünften Platz, den er auch schon 2014 innehatte. Die Schweine des vor knapp einem Jahr übernommenen dänischen Schlachtbetriebes Tican sind darin noch nicht enthalten; Firmenchef Clemens Tönnies selbst bezifferte kürzlich das Schlachtaufkommen im Konzern beim LVM-Landwirtschaftstag in Bonn auf rund 20 Millionen Stück.

Unangefochten an der Spitze thronte in dem Ranking erneut die chinesische WH-Gruppe. Insgesamt 48,3 Millionen Schweine kamen bei dem global agierenden Konzern mit Betrieben in China, den USA, Mexiko, Polen und Rumänien an den Haken; das war fast ein Viertel aller Tiere, die 2015 insgesamt von den zehn größten Unternehmen global geschlachtet wurden.

Mit großem Abstand folgte die brasilianische JBS-Gruppe, die durch die Übernahme der Betriebsstätten von Cargill in den USA ihr Schlachtaufkommen gegenüber 2014 um rund 10 Millionen Stück auf 28 Millionen Schweine steigern konnte. Das dänische Genossenschaftsunternehmen Danish Crown belegte laut Pig International mit geschlachteten 22 Millionen Schweinen in der Rangliste Platz drei, gefolgt vom US-Unternehmen Tyson Foods mit geschätzt etwas mehr als 20 Millionen Stück. Auf Rang sechs lag ein weiterer Schlachtkonzern aus China, nämlich die Youron Group mit 16,5 Millionen verarbeiteten Tieren.

Die auch stark in Deutschland vertretene Vion Food Group rangierte mit 15,7 Millionen zerlegten Schweinen - wie schon 2014 - auf Rang sieben. Die Plätze acht bis zehn belegten Hormel aus den USA, die spanische Coren und BRF aus Brasilien. Zusammen haben die Top 10-Unternehmen im vergangenen Jahr gut 200 Millionen Schweine geschlachtet. Das war deutlich mehr als die gesamte US-Produktion von 115,4 Millionen Tieren und entsprach gut drei Viertel der gesamten EU-Erzeugung von rund 255 Millionen Schweinen.

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen