Mindestpreise

Tönnies und Vion: Sonderboni fließen ab 2021

Neben Westfleisch haben nun auch die beiden Großschlachter Tönnies und Vion einen Weg gefunden, wie sie die Sonderboni des LEH zu 100 % an die Bauern weitergeben können.

Der Schweinemarkt steckt weiter in der Krise, die Preise sind ruinös. Teile des LEH zahlen Landwirten deshalb bis auf Weiteres einen Solidaritätsbonus. Dafür erhöhen die Händler die Verkaufspreise im Laden für bestimmte Schweinefleischprodukte.

Der LEH hat die Schlachter aufgefordert, einen Weg zu finden, wie das Geld sicher zu 100 % an die deutschen Schweinemäster fließen kann. Doch das ist leichter gesagt als getan. Denn die große Herausforderung ist, dass das Geld in der gesamten Kette weitergegeben werden muss.

Das...

Die Redaktion empfiehlt

Teile des Lebensmittelhandels wollen höhere Erlöse an die Bauern weitergeben. Westfleisch hat nun einen Weg gefunden, wie das Geld zu 100 % an die Bauern fließen kann.

Lidl hat angekündigt, 50 Mio. € an die ITW zu zahlen. Nun ist klar, wie viel Geld jeder Betrieb erhält.

Mitten im Schweinestau dehnen Schlachtunternehmen den Anteil ihrer Vertragsschweine massiv aus. Die Mäster unterschreiben zwar frei­willig, werden aber offenbar teilweise ­unter Druck gesetzt.

Nachdem Lidl die ersten Zusatzeinnahmen an einzelne Schlachthöfe ausschüttet, fordern Erzeugervertreter Nachbesserungen.

ISN unzufrieden; Proteste gehen weiter

Rewe will Schweinebauern Mindestpreis garantieren

vor von Christina Lenfers, Alfons Deter

Nach Lidl zieht der nächste Lebensmitteleinzelhändler nach: Die Rewe Group will den Schweinepreis auf dem Marktnievau vor Ausbruch der ASP erhöhen und bei Fleisch vermehrt auf deutsche Herkunft...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen