Update

Tönnies verkauft Schweineproduktion in Russland

Tönnies verlässt Ende des Jahres den russischen Markt und verkauft seine Tochtergesellschaft an den Wettbewerber CP Foods.

Das Fleischunternehmen Tönnies verkauft seine russische Tochtergesellschaft APK Don für umgerechnet 290 Mio. US-$ Ende des Jahres an Charoen Pokphand (CP) Foods. Das habe das Unternehmen Ende August an der thailändischen Börse mitgeteilt, wie das Nachrichtenmagazin Pig Progress schreibt.

CP Foods ist mit einer Schweinefleischproduktion von 129.200 t derzeit Russlands neuntgrößter Schweinefleischproduzent mit einem Marktanteil von 2,6 %. Die momentan noch zu Tönnies gehörende APK Don liegt auf Platz elf mit 2,3 % bzw. 112.700 t. 2020 erwirtschaftete APK Don einen Nettoumsatz von 145 Mio. US-$, das entsprach einer Steigerung um 10 % im Vergleich zum Vorjahr.

Wie PigProgress berichtet, plane Tönnies seit langem den Aufbau eines vertikal integrierten Schweinefleischproduktionsbetriebs in Russland. Vor kurzem habe das Unternehmen jedoch seine Strategie geändert und nun beschlossen, Russland zu verlassen, erklärte Sergey Kovalev, Direktor der Russischen Union der Schweinefleischproduzenten (RUPP). CP Foods hingegen baut seine Präsenz auf dem russischen Markt aus und könnte nach der Übernahme zu den Top fünf der russischen Schweinefleischproduzenten gehören.

Tönnies bestätigt Übernahme

Auf Nachfrage von top agrar bestätigte Fabian Reinkmeier, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Tönnies, dass man sich mit allen Gesellschaftern und der CP Foods auf eine Übernahme der APK Don-Gruppe geeinigt habe. Mit diesem Schritt trenne Tönnies sich von seiner dortigen Sparte. "Wir bleiben dem russischen Markt aber durch unsere Repräsentanz in Moskau verbunden und behalten diesen selbstverständlich weiterhin im Auge", so Reinkmeier weiter. Über die genauen Konditionen des Verkaufs bewahre das Unternehmen jedoch Stillschweigen.


Mehr zu dem Thema