Transgene Schweine resistent gegen KSP

Ein chinesisches Forscherteam der Jilin Universität hat Ergebnisse einer Studie mit transgenen Schweinen veröffentlicht, die durch zielgerichtete Veränderung des Erbguts resistent gegen die Klassische Schweinepest (KSP) sein sollen.

In der Veröffentlichung beschreiben die Wissenschaftlicher der Jilin Universität, dass es ihnen mit Hilfe des molekularbiologischen Verfahrens der RNA-Interferenz (RNAi) und mit der CRISPR/Cas9-Methode gelungen ist, KSP-resistente Schweine zu züchten.

Bei den transgenen Schweinen war die Vermehrung der Viren, sowie die klinischen Anzeichen der Krankheit und die Sterblichkeit reduziert. Nach Angaben der Wissenschaftler wurde die Resistenz auch an die Nachkommengeneration weitergegeben.

Aus Sicht der Wissenschaftler haben die KSP-resistenten Schweine Vorteile gegenüber kommerziellen Impfungen gegen die KSP und können wirtschaftliche Verluste, die bei einem Krankheitsausbruch entstehen, reduzieren.

Hier können Sie die Veröffentlichung herunterladen.

EU verlangt noch weitere Verschärfung der Düngeverordnung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Caroline Jücker

Volontärin Schweinehaltung

Schreiben Sie Caroline Jücker eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen