Afrikanische Schweinepest

Vandalismus gefährdet Erfolg der ASP-Bekämpfung

Die Behörden in Brandenburg ärgern sich über zerstörte Zäune und offenstehende Durchfahrtstore. Beides gefährdet die ASP-Bekämpfung. Mittlerweile sind 100 Lebendfallen im Einsatz.

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) bereitet den Behörden im brandenburgischen Landkreis Oder-Spree weiter große Sorge. Denn immer wieder werden die aufgebauten Schutzeinrichtungen mutwillig zerstört. Wie die Märkische Oderzeitung berichtet, wurden vor Weihnachten 100 m Bauzaun umgeworfen und Elektrozäune von Vandalen durchgekniffen. Zudem wurden Gittertore bzw. Gatter, die z.B. auf Feldwegen stehen, nach dem Durchfahren nicht wieder geschlossen. Aufgrund der zunehmenden Zerstörungswut und angesichts der Fahrlässigkeit vieler Bürger sieht sich der Landkreis gezwungen, die Zäune und...


Mehr zu dem Thema