Lidl-Ausschüttungen

VEZG fordert höheren Schweinepreis statt Solidarzuschlag

Nachdem Lidl die ersten Zusatzeinnahmen an einzelne Schlachthöfe ausschüttet, fordern Erzeugervertreter Nachbesserungen.

Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) kritisiert, dass die Extrazahlungen, die Bauern mit ihrem Protest erkämpft haben, auf den Höfen kaum zu spüren seien. Hintergrund: Lidl hatte zehn Schweinefleischprodukte im Preis angehoben und mit der Zusage verbunden, den Mehrerlös an die Landwirtschaft auszuschütten. Laut VEZG ergeben Kalkulationen der Schlachthöfe, dass die Zusatzeinnahmen durch diese Aktion so gering sind, dass man dies nicht über einen höheren...

Die Redaktion empfiehlt

In einem Schreiben ordnet Lidl an, dass die Filialen ab heute neue Preise an 10 Schweinefleischprodukte heften, versehen mit 1 €/kg Aufschlag, der direkt an die Schweinehalter zurückfließen soll.

Teile des Lebensmittelhandels wollen höhere Erlöse an die Bauern weitergeben. Westfleisch hat nun einen Weg gefunden, wie das Geld zu 100 % an die Bauern fließen kann.


Diskussionen zum Artikel

von Richard Huber

Nachdem der Preisrückgang beim Ausbruch der ASP in

Belgien genauso wie in Deutschland 20 ct betragen hat, dort aber vom dominanten größten Schlachtunternehmen ausgerufen wurde, sollte jedem klar sein, dass die VEZG ihre Daseinsberechtigung verloren hat. Wozu muss man die teure VEZG erhalten, wenn sie sogar in Krisenzeiten keinen Vorteil ... mehr anzeigen

von Hans Eberlein

Hauptveranwortliche

Man sollte aber auch die Hauptverantwortlichen für diese Preismiesere in die Verantwortung nehmen. Dies sind der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, der Landesarbeitminister von NRW Herr Laumann und der Herr Adenauer Landrat von Gutersloh.

von Norbert Post

Kartellamt

Ich dachte immer der VEZG Preis wird verhandelt?! Nein wird er nicht. er wird einfach festgelegt und ich frage mich wer die alle bezahlt. Es ist ein Marktpreis festzulegen und nicht irgendwas anderes. Ich finds ne Frechheit überhaupt sowas zu schreiben

von Annette Eberle

Höherer Schweinepreis

Die VEZG braucht doch heute nur die Notierung erhöhen.!! Dann sehen Wir wer auf unserer Seite ist.

von Stefan Gruss

Wir Bauern müssen uns wehren

Da hilft nur eins noch mehr Druck von Seiten der Bauern aufbauen. Dazu wäre das Weihnachtsgesäft ein idealer Zeitpunkt gewesen. Wir müssen endlich agieren und nicht nur reagieren, Forderungen stellen und Konsequenzen androhen.

von Rudolf Rößle

Da ist

die Digitalisierung für uns echt ein Meilenstein. Viele können eben nur begrenzt Zeit freischaufeln. Werden jetzt aber digital informiert und können sich spontan oder zeitbegrenzt einbringen.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen