Wachstum der deutschen Schlachtbranche gestoppt

Mit 58,4 Mio. Tieren kamen bereits im Jahr 2012 2,2 % weniger Schweine als im Vorjahr zur Schlachtung. Damit wurde der relativ starke Wachstumstrend der vergangenen Jahre gebremst.

Mit 58,4 Mio. Tieren kamen bereits im Jahr 2012 2,2 % weniger Schweine als im Vorjahr zur Schlachtung. Damit wurde der relativ starke Wachstumstrend der vergangenen Jahre gebremst. Im Schnitt der Jahre 2004 bis 2010 lag die jährliche Steigerungsrate noch bei 4 %. Laut aktuellem DBV-Situationsbericht wird die Anzahl der Schweineschlachtungen für 2013 auf 58,8 Mio. Schweine geschätzt. Das sind gegenüber 2012 kaum mehr Schweine. Von diesen 58,8 Mio. in Deutschland geschlachteten Schweinen kommen 4,5 Mio. aus dem Ausland.

Voraussichtlich leicht höhere Erzeugung in 2014

Laut Prognoseausschuss der Europäischen Kommission wird die deutsche Schweinefleischerzeugung in 2014 leicht ansteigen. Im Ranking der Top 10 der weltgrößten Schweinefleischerzeuger steht Deutschland seit dem Jahr 2000 nach China und den USA an dritter Stelle. Auf den Plätzen 4 und 5 folgen Spanien und Brasilien.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen