Wettbewerbsnachteil Ferkelkastration: CDU/CSU-Fraktion mahnt dringend Lösung an

Albert Stegemann, Agrar-Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, betont den dringenden Handlungsbedarf in der Sauenhaltung. Gelinge keine Verständigung in Sachen Ferkelkastration, wäre dies „ein weiterer gravierender Wettbewerbsnachteil“ für die Erzeuger und würde den ohnehin zu beobachtenden Strukturbruch noch verschärfen.

Albert Stegemann (Bildquelle: www.albert-stegemann.de)

Albert Stegemann, Agrar-Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, betont den dringenden Handlungsbedarf in der Sauenhaltung. Gelinge keine Verständigung in Sachen Ferkelkastration, wäre dies „ein weiterer gravierender Wettbewerbsnachteil“ für die hiesigen Erzeuger und würde den ohnehin zu beobachtenden Strukturbruch noch verschärfen.

Zuversichtlich ist Stegemann hinsichtlich einer baldigen Umsetzung des Magdeburger Kastenstandurteils: „Angesichts der dramatischen Situation der Sauenhalter sollte es unser Ziel sein, die Belastungen so klein wie möglich zu halten und nach in der Praxis umsetzbaren und für den Tierschutz sinnvollen Lösungen zu suchen.“ Andernfalls wandert die Ferkelproduktion weiter nach Dänemark und in die Niederlande ab. Ausdrücklich weist Stegemann darauf hin, dass sich aus der Gerichtsentscheidung keine Notwendigkeit ergebe, den Abferkelbereich zu regeln. Man sei dazu mit der Wirtschaft im Gespräch.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht

Bodenzustandsbericht: Wie humusreich sind deutsche Äcker?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen