Krusau

"Wildschweinzaun - nein, danke!" – Protest an der dänischen Grenze

Als "lächerlich und unnütz" haben etwa 250 Demonstranten am Samstag den dänischen ASP-Zaun bezeichnet. Sie fordern dessen Abbau.

Etwa 250 Menschen haben am Samstag entlang der deutsch-dänischen Grenze gegen den Wildschweinzaun zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest (ASP) protestiert. Nach Informationen des NDR kamen die Demonstranten aus beiden Ländern.

Unter dem Motto "Wildschweinzaun - nein, danke“ habe es am frühen Nachmittag im dänischen Krusau mehrere Kundgebungen gegeben, anschließend wanderten die Demonstranten entlang des Wildschweinzauns bis zum Grenzübergang Schusterkate an der Flensburger Förde.

Wie der NDR weiter berichtet, bezeichneten die Organisatoren der Demo den Zaun als "lächerlich und unnütz". Sie fordern den dänischen Staat dazu auf, den rund 70 Kilometer langen Wildschweinzaun an der Grenze zu Schleswig-Holstein wieder abzubauen. Er war am 2. Dezember 2019 fertiggestellt worden.

NDR-Bericht ansehen


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

von Peter Held

Zaun hatten wir doch lange genug!

Ich wundere mich über die dänischen Kollegen, denn einen Vorschlag die ASP an der polnisch-deutschen Grenze aufzuhalten und an der Oder-Neiße einen Zaun zu bauen, habe ich bisher nicht vernommen. Das hätte ja eine gewisse Logik! Die Wildschweine sind Vielkönner und aus dieser Sicht ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Wildschweinzaun?

Ich finde das nicht so schlecht und mich würde mal die Meinung dänischer Schweinehalter dazu interessieren. Ob das protestierende Volk einen Bezug zur LW hat? Hoffentlich erwischt es die BRD nicht noch mit ASP, weil ein absoluter Schutz trotz absoluter Seuchenhygiene kaum realisierbar ist.

von Willy Toft

Der Zaun richtet mehr Schaden an, als was der Nutzen sein soll!

Für Wild zu niedrig, weil sie bleiben manchmal elendig hängen, und verenden! Der Wolf springt da auch drüber, und die Schweine können auch schwimmen, und wären frech genug die Übergänge zu nutzen!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen