Stallbau

WLV begrüßt Durchbruch beim Bau von „Tierwohl-Ställen“

Die Einigung bei der Erleichterung für den Bau von Tierwohlställen bezeichnet der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) als "Meilenstein auf dem Weg hin zu mehr Tierwohl in den Ställen".

Der Umbau von Tierställen zur Verbesserung des Tierwohls soll in Zukunft einfacher werden. Darauf haben sich in der letzten Woche Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) verständigt - wir berichteten.

Ein entsprechender Gesetzentwurf zur Änderung des Baugesetzbuches werde „zeitnah“ vorgelegt. Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) begrüßt die jetzt erfolgte Ressortabstimmung als richtigen und überfälligen Schritt zur Erarbeitung eines umfassenden Gesamtkonzeptes für die deutsche Nutztierhaltung der Zukunft.

„Der zwischen Herrn Seehofer und Frau Klöckner jetzt abgestimmte Vorstoß ist ohne Zweifel ein Meilenstein auf dem Weg hin zu mehr Tierwohl in unseren Ställen. Seit annähernd zwei Jahren haben wir solche Erleichterungen immer wieder gefordert, um Modernisierungsbauten für mehr Tierwohl rechtlich überhaupt vornehmen zu können. Als nächstes brauchen wir jetzt ein Finanzierungskonzept für die von der Gesellschaft gewünschten Umbauten, denn da sich am Markt keine höheren Erlöse für höhere Haltungsstandards erzielen lassen, werden die Bauern die Kosten des Umbaus nicht selber tragen können. Wenn die Politik weiterhin eine flächendeckende Tierhaltung in Deutschland will, muss sie hier Lösungen aufzeigen“, sagte WLV-Präsident Johannes Röring.

Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband fordert seit geraumer Zeit ein Gesamtkonzept für eine nationale Nutztierstrategie, die mit allen Parteien und relevanten gesellschaftlichen Gruppen ausgehandelt und durch einen „Gesellschaftsvertrag“ langfristig abgesichert sein muss. Ohne eine ausreichende Planungssicherheit, tragfähige finanzielle Perspektiven und die Ausräumung weiterer Zielkonflikte, z.B. im Umweltrecht, sei das Großprojekt des Umbaus der heimischen Tierhaltung nicht zu leisten.

Die Redaktion empfiehlt

Die Minister für Landwirtschaft und Bauen, Klöckner und Seehofer, verkünden eine Einigung zum Baugesetzbuch. Sie wollen es so ändern, dass Genehmigungen für Tierwohlställe erleichtert werden.

Die von den Ministern für Landwirtschaft und Bauen, Klöckner und Seehofer, angekündigte Änderung im Baugesetzbuch stößt auf Zustimmung. Es seien aber weitere Änderungen nötig, erklärt Uwe...

Premium

Die bundesweiten Bauernproteste setzen Landwirtschaftsministerin Klöckner unter Druck. Im Interview mit top agrar verteidigt sie die Kompromisse im Agrarpaket und erläutert, wie es jetzt weiter...

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Ludger Osterhus

Meilenstein?

Im Lk Clp ist an Umbauten gar nicht zu denken!Erstens fordern die Baubehörden eine 30 % Immissionssenkung und zweitens ist der Einbau von Leckerkennungen in Umbauten -Altgebäude -technisch sehr schwierig.Also für uns ist dies nur ein ganz kleiner Meilenstein !

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen