Interview

Das sagt der Bienenexperte… Premium

Wie wichtig ist der Raps als Trachtpflanze für Honigbienen?

Dr. Klaus Wallner: Die Bedeutung als Trachtpflanze für Honigbienen war schon immer groß und sie ist es auch heute noch. Heutige Rapssorten blühen aber etwas kürzer und auch früher als diejenigen, die noch vor 20 Jahren verwendet wurden. Dadurch fallen Raps- und Löwenzahnblüte heutzutage zusammen, und man hat nach der Rapsblüte eine Versorgungslücke für die Bienen. In früheren Zeiten hatte Rapshonig einen sehr strengen Geschmack. Seitdem glucosinolatarme Sorten angebaut werden, ist Rapshonig aber eine ausgesprochen begehrte und schmackhafte Spezialität geworden.

Gibt es Wildbienenarten, die in besonderer Weise auf Raps angewiesen sind?

Wallner: Die meisten Wildbienenarten erscheinen erst nach der Rapsblüte. Mauerbienen sind schon während der Blüte da, befliegen den Raps aber ungern. Einige Hummelarten befliegen Rapsbestände. Für diese könnte eine Spritzung in die Blüte kritisch werden. Denn wenn einzelne Hummelköniginnen getötet werden, können diese natürlich keine neue Population gründen. Problematisch für einige Arten könnten bei einer Insektizidspritzung unter Umständen auch abblühende Unkräuter im Feld oder die...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen