ZETTWENDER-TEST Teil 2

Der Unterschied liegt im Detail Plus

Sechs Maschinen, sechs verschiedene Konzepte: Im zweiten Teil unseres großen Zettwender-Vergleichs stehen die technischen Feinheiten der Testkandidaten im Mittelpunkt – mit teils sehr großen Unterschieden bei Zinken, Kreiseln und Gewicht.

Nachdem wir in der vorangegangenen Ausgabe die Arbeitsergebnisse unserer sechs Kreiselzettwender von Claas, Fendt, Krone, Pöttinger und Vicon erläutert und bewertet haben, wollen wir nun im zweiten Teil des Vergleichs auf die technischen Unterschiede eingehen.

Mit die wichtigsten Punkte für die tägliche Arbeit mit den Kreiselzettwendern sind das Ausheben und Absenken des Wenders am Vorgewende, die dazu notwendige Vorgewendesteuerung und der Geradeauslauf ohne Taumel. Gut: Alle beteiligten Geräte erlaubten den Aushub und das Absenken, ohne die Narbe zu verletzen.

Beim Lotus fährt Fendt hier einen eigenen Weg: Während die Wettbewerber beim Ausheben die Kreisel hinter dem Dreipunktbock in Fahrtrichtung zentrieren, verbleibt der Anbaubock des Lotus in dem Winkel zum Kreiselrahmen, wie er sich beim Ausheben darstellt. Beim Ausheben ist dies sehr angenehm, beim Absenken aber nur dann, wenn der Lenkwinkel des Schleppers gleich dem Winkel zwischen Bock und Rahmen ist. Ansonsten trifft der Lotus die Grasnarbe beim Absenken schräg zur Fahrtrichtung und die Räder radieren.

Hoch übers Vorgewende

Auch bei der Vorgewendesteuerung gehen die Hersteller unterschiedliche Wege. Vor oder während des Aushebens können bei den meisten die äußeren Kreisel über ein hydraulisches Steuergerät zusätzlich bis zu einem gewissen Winkel ausgehoben werden, sodass der Kreiselrahmen einem Halbmond ähnelt. Dieses Verfahren ist mittlerweile Standard, aber leider immer noch nicht Teil einer jeden Serienausstattung.

Taumelbewegungen während der Fahrt konnten wir bei keiner Testmaschine feststellen. Die technischen Ausführungen reichen hier von mechanisch verstellbaren Bremsen bis hin zur hydraulischen Variante. So wird in jedem Fall ein „Auflaufen“ bei Talfahrten...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen