Herbizide

Die Strategie beginnt vor der Aussaat Plus

Der trockene und heiße Sommer führte auf vielen Standorten zu lückigen Zwischenfrüchten. Gerade bei spät oder unzureichend auflaufenden Beständen sind im Frühjahr Unkräuter, auf vielen Standorten mittlerweile auch Ungräser wie Ackerfuchsschwanz sehr weit entwickelt. Auch Ausfallgetreide nimmt dann eine dominante Stellung ein.

Soll aus Gründen der Bodenstruktur oder der Wasserkonservierung die Bodenbearbeitung nur sehr flach und extensiv sein, werden insbesondere weitentwickelte Unkräuter und bestockte Ungräser bzw. Ausfallgetreide nur unzureichend bekämpft. Eine frühe Unkrautkonkurrenz für den Mais ist somit die Folge.

Gerade den Ackerfuchsschwanz sollten Sie daher vor der Bodenbearbeitung mit Glyphosat abtöten, um die Gruppe der Sulfonylharnstoffe im Sinne eines guten Resistenzmanagements nicht unnötig zu belasten.

Einmalbehandlung bis zum 3-Blattstadium

Vielerorts genügen noch Einmalbehandlungen im 2- bis 3-Blattstadium, um hohe Wirkungsgrade zu erzielen. Später sollte die Maßnahme allerdings...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen