Die Tierhaltung steht auf dem Spiel Plus

Ein Strukturwandel von nur 0,7% und Bayerns Landwirtschaft als Modell für die Agrarwirtschaft in ganz Deutschland. Vernimmt man diese Botschaften, die Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Ministerpräsident Markus Söder jüngst verkündeten, dann könnte man glauben, im Freistaat Bayern sei die Welt für die Bauern noch in Ordnung.

Doch diese Darstellung spiegelt die derzeitige Stimmung auf den Höfen nicht wider. Ständig neue Gesetze und Verordnungen, wie das Volksbegehren Artenvielfalt, die Düngeverordnung und die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung stellen die bisherige Wirtschaftsweise vieler Landwirte infrage oder verbieten sie teilweise sogar. Die Bauernfamilien sehen sich davon regelrecht überrollt, weil die Einschränkungen in immer kürzeren Zeitabständen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen