Wirtschaftlichkeit

Einstreu entscheidet über Wirtschaftlichkeit Premium

Wegen der großen Einstreumenge hängt die Wirtschaftlichkeit eines Kompostierungsstalls vor allem davon ab, ob man über günstige Bezugsquellen für Hackschnitzel oder Sägespäne verfügt. Da-rauf verweisen die Autoren des Be-ratungsblattes „Kompostierungsställe managen“, das auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaftliches Bauen Bayern (www.alb-bayern.de) zu finden ist.

Die Stallbauexperten rechnen vor, dass bei einem Bedarf von 6 bis 20 m3 pro Kuh und Jahr bei 100 Tieren 600 bis 2000 m3 Einstreu pro Jahr anfallen. Bei einem Preis von 15 €/m³ führt das zu jährlichen Kosten zwischen 9000...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen