Interview

„Rausnehmen und neu erarbeiten!“ Premium

Die mangelhafte Gewässerkartierung verunsichert die Landwirte. Der Bauernverband rät dazu, Fehler zu melden, und fordert eine Rücknahme des Kartenwerks.

Die Mitte November auf der Internetplattform iBALIS des bayerischen Landwirtschaftsministeriums veröffentlichte Kartierung der Gewässer, an denen sich Gewässerrandstreifen befinden sollen, soll extrem fehlerhaft sein. Ist das auch ihr Eindruck?

Hermann Greif: Ja. Das kann ich nur bestätigen. Ich habe mir sofort nach Bekanntwerden der Veröffentlichung meine eigenen Flächen angeschaut und jede Menge Fehler gefunden. Zudem haben mich viele Berufskollegen angerufen, denen es ebenso ergangen ist.

Zum Teil handelt es sich um schon lange verrohrte Gräben, die durch Ortschaften und durch Höfe gehen. Es sind auch Linien eingezeichnet, wo noch niemals ein Graben war, sogar an steilen Hängen sollen sich Gräben befinden.

Woher rührt die hohe Fehlerquote?

Greif: Offenbar ist diese Kartierung mit sehr heißer Nadel gestrickt und einfach rausgehauen worden. Dabei hat man den Frust der Landwirte einfach einkalkuliert.

Letztlich hat der Landtag ein Gesetz mit Gewässerrandstreifen durchgewunken, ohne zu realisieren, dass man dazu auch ein Kartenwerk braucht. Jetzt hat...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen