Reportage

Werntalprojekt: Ein Erfolgsmodell Premium

In Bayern hat sich die freiwillige Kooperation zwischen Wasserversorgern und Landwirten bewährt.

Schon vor 15 Jahren, lange vor der Idee des „Wasserschutzbrotes“, haben sich im unterfränkischen Werntal Landwirte mit drei regionalen Wasserversorgern für den Trinkwasserschutz auf freiwilliger Basis zusammengetan.

Niedrigere N-Salden

So führen rund 60 Landwirte auf 1100 ha bestimmte Maßnahmen durch. „Wir bauen Mischungen und Senf als Zwischenfrüchte an. Raps steht nur noch alle fünf Jahre in der Fruchtfolge“, sagt Klaus Höfling aus Hesslar (Lkr. Main-Spessart). Gepflügt werde nur in Ausnahmefällen. Rund 60% seiner Flächen liegen im Projektgebiet. Je nach Auswaschungsgefahr sind sie ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

PV-Anlagenbesitzer wünschen Infos vom Netzbetreiber und Energieversorger

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Silvia Lehnert

Redakteurin SÜDPLUS

Schreiben Sie Silvia Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen