Baden-Württemberg

Baden-Württemberg: Mehr Geld für die Umwelt

Landwirte in Baden-Württemberg nehmen das Agrarumweltprogramm FAKT verstärkt in Anspruch. Ab November läuft die neue Antragsperiode für 2020.

Das Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl (FAKT) unterstützt nachhaltige Bewirtschaftungsweisen. 2019 haben hat eine größere Zahl von Landwirten einen Antrag gestellt, meldet das Stuttgarter Landwirtschaftsministerium. Gleichzeitig erhielten sie mehr Geld von Land und Europäischen Union. Besonders häufig verzichten Landwirte demnach auf Pflanzenschutz- und Düngemittel oder wirtschaften ökologisch. Auch bei den Tierwohlmaßnahmen sei ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen.

Bald beantragen

Am 2. November beginnt das zweiwöchige Antragsverfahren für 2020. Landwirte bearbeiten ihre Maßnahmen digital im FIONA-System. Die zuständige untere Landwirtschaftsbehörde nimmt keine schriftlichen Anträge entgegen. Weitere Informationen zu FIONA und FAKT gibt es unter www.fiona-antrag.de.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Die Waldbauern benötigen finanzielle Unterstützung, um die aktuellen Schäden in den Wäldern zu beseitigen, aufzuforsten und den Wald an den Klimawandel anzupassen.

Die Bundesregierung reagiert zurückhaltend auf die Forderung des Bundesrates nach stärkerer Unterstützung von Weidetierhaltern.

Warum es beim Mindestlohngesetz nicht ohne die umfangreichen Aufzeichnungspflichten geht, erklärt die Bundesregierung wie folgt...

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Sophia Philipp

top agrar Südplus

Schreiben Sie Sophia Philipp eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Jagdzeiten in NRW: August

vor von Britta Petercord

Das Web-Magazin für Abonnenten!

vor von Sophie Oehler

Der ideale Transitstall

vor von Christine Stöcker , Christine Stöcker

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Josef Doll

Wenn der Staat

einfach so ganz ohne Ausgleich von FFH oder in sonstigem Auflagengebiet die Auflagen so hoch setzten darf das sich das Wirtschaften nicht mehr lohnt. Kann man solch einem Staat vertrauen ?? Welch ein Aufschrei würde es geben wenn ich alle die im Umweltbereich arbeiten , mit der Begründung Biologen müssen mehr auf die Umwelt achten deshalb dürfen/wollen Sie die Umwelt auch nicht mehr so stark belasten. Das bedeutet das Sie nicht mehr als das Hartz4 Niveau verdienen dürfen. Genau so wie die die das für die Landwirtschaft in der Nische FFH ,und sonstigen Gebieten fordern.......

von Wilhelm Grimm

Einstieg in den Ausstieg.

Die nächste Volksbekehrungsaktion kommt bestimmt usw. usw. usw. ......

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen