Medien

Bayerischer Rundfunk lädt nun doch LsV-Vertreter zu Sondersendung ein Premium

Erst verärgerte eine BR-Redakteurin Landwirte mit Aussagen zu den Bauerndemos. Dann lud der Sender "Land schafft Verbindung" nicht zu einer Diskussionsrunde ein.

Update 20.11.: BR lädt nun doch "Land schafft Verbindung" zu Sondersendung ein

Nach anhaltender Kritik lädt der Bayerische Rundfunk (BR) nun doch Sebastian Dickow von der Intitiative "Land schafft Verbindung" zur Sondersendung des Magazins "Unser Land" ein. Dem Vernehmen nach hatte sich die Initiative aktiv um eine Einladung zu der Diskussionsrunde bemüht. Der niederbayerische Landwirt hatte viele Berufskollegen beeindruckt, nicht zuletzt mit seiner Rede auf der Bauerndemo in München. Die Sendung strahlt der BR nun am Freitag, den 22.11.2019, um 19:00 Uhr aus.

Weitere Teilnehmer werden sein: Ex-EU Agrarkommissar Franz Fischler, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU), BBV-Präsident Walter Heidl, AbL-Bayern-Vorsitzender Josef Schmid und Unser-Land-Redakteurin Christine Schneider. Demnach nimmt Prof. Taube von der Uni Kiel, kritischer Begleiter der Landwirtschaft, anders als ursprünglich angekündigt nicht an der Sendung teil.

Die Sondersendung hatte der BR angesetzt, nachdem Redakteurin Christine Schneider am Abend nach den Bauerndemos viel Unmut der Landwirtsfamilien auf sich gezogen hatte. Unter anderem hatte sie in der Rundschau gesagt, dass eine Demonstration von Landwirten in Brüssel eine Gegendemo zu den Veranstaltungen in Deutschland sei. Zudem sei der Bauernverband von den Demos überrascht worden und die Biobauern würden die Demos nicht unterstützen. Schneider sieht sich selbst nicht als Agrarexpertin, sondern Beobachterin der Branche.

Landwirte starteten daraufhin eine Petition zur Absetzung Schneiders aus der Redaktion Landwirtschaft und Umwelt des BR. Die Petition sorgte für viel Wirbel (siehe unten). Der BR reagierte mit der Ansetzung der Sondersendung, ursprünglich für den 15.11.2019. top agrar-Usern stach ins Auge, dass die Organisatoren der Bauerndemos vom 22. Oktober, die Initiative "Land schafft Verbindung", zunächst nicht eingeladen waren.

Aufgrund eines Streiks beim BR verschiebt sich die Sendung nun auf den 22.11.2019 um 19:00 Uhr.

Hier die Originalpressemitteilung des BR:

Titel: Wütende Bauern, unzufriedene Verbraucher Muss...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Ganz persönlich

Die Beobachterin

vor von Katharina Riedmeier

Christine Schneider, ehemalige Moderatorin von „Unser Land“, berichtet vielen Bauern zu kritisch über die Landwirtschaft. Sie hält den Blick von außen aber für wichtig.

Premium

Unter zwei Wissenschaftlern ist Streit über die Düngeverordnung ausgebrochen. Beide hatten ihre Positionen in Fachbeiträgen veröffentlicht, was den jeweils anderen sehr verärgerte.

Artikel geschrieben von

Claus Mayer

Redakteur SÜDPLUS

Schreiben Sie Claus Mayer eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Andreas Gerner

Absurd

Gleich in der Vorstellungsrunde wird Frau Schneider als "eine der profundesten Landwirtschaftsexpertinnen überhaupt" betitelt. Der blanke Hohn! Sie hat laut eigener Aussage keinerlei Landwirtschaftliche Ausbildung. Jeder der zigtausend echten Landwirte, selbst die, die nur das BGJ absolviert und wenig Berufserfahrung haben, sind weit bessere Experten! Sie weiß noch nicht einmal, dass auch die erste Säule der Flächenprämien an zahllose Bedingungen geknüpft ist. (Stichwort Cross-Compliance: wird bei einer Kontrolle ein Fehler in der Pflanzenschutzdokumentation oder ein 10 Tage altes Kalb ohne Ohrmarke gefunden usw., werden sofort Zahlungen gekürzt). ----------------------------- Wenigstens hat sich Frau Schneider diesmal (weil unter verschärfter Beobachtung) mit ihren bauernfeindlichen und erlogenen Aussagen zurückgehalten. Da sie sich aber für ihre unhaltbaren Aussagen vom 22.10. (siehe Kommentar weiter unten) wieder nicht entschuldigt hat, ist abzusehen, dass sie bei der nächsten Gelegenheit erneut schamlos und unfair gegen uns austeilen wird.

von Peter Schmid

Öffentlich rechtlicher sender

Solch ein sauhauffen von BR ,für den wir auch noch mitbezahlen gehört sofort geschlossen.,Falschmeldungen verbreiten,aber sich über die. Afd aufregen...........armes Deutschland ,wir verkommen zu einem Bananenstaat

von Albert Maier

Wenn Taube nicht kommt...

... sind die Bauern unter sich. Dann heisst es BBV gegen AbL gegen LsV. Das kann nichts werden. Am besten wieder streiken.

von Hans Nagl

Auch die AbL ist sehr wichtig

Die AbL hat z.Beispiel gegen die Nachbaugebühren die Bauern hervorragend vertreten. Die AbL hat genau soviel Berechtigung wie der BBV.

von Jörg Meyer

was macht die AbL da?

Welche Berechtigung hat die AbL für die Teilnahme? Wieviele Mitglieder hat die AbL in Bayern und wieviele davon sind Landwirte im Haupterwerb? Bitte mal Antworten geben zur Bedeutung der AbL und diese einordnen in die politsche Diskussion !

von Georg Hommel

Subventionen

Die Subventionen sind die Wurzel allen Übels. Wir Bauern bekommen sie nur um erpress- und kontrollierbar zu sein. Außerdem ist diese Subvention inzwischen eine reine Grundeigentumssubvention, weil wir Bewirtschafter sie direkt an den Grundeigentümer weitergeben und wer sind die neuen Flächeneigentümer heute?. Weg mit allen ja allen Subventionen in der EU und ihr werdet sehen wie die Preise reagieren. Wenn es dann nicht mehr geht, hören wir halt alle auf. Wird aber nicht passieren, denn das kann sich nicht einmal das "reiche" Deutschland leisten.

von Ludwig Pollerspöck

Gegenleistung für fünf Milliarden?

Ursprünglich waren es doch Ausgleichszahlungen um den Preis der Lebensmittel zu drücken. Glaubt den wirklich jemand, auch Frau Schneider, das man einen Liter Milch für 34 Cent produzieren kann, oder einen Doppelzentner Weizen für 14 Euro? Diese "Subventionen" sind doch ein Ausgleich für schlechte Marktpreise und kommen eigentlich allen Verbrauchern zugute. Denn die Deutschen können billige Lebensmittel in bester Qualität kaufen und Ihren Wohlstand auf dem Fleiß der der Bauern aufbauen.

von Albert Maier

Sendung ist...

...ausgefallen, angeblich wegen Streik.

von Michael Lechner

Was bringen uns denn Subventionen ?

Subventionen sind ein durchlaufender Posten in der Landwirtschaft. Die Lebensmitteleinkäufer berechnen unser Einkommen einschließlich Förderung. Dabei sollen das obere Drittel der Bauern erhalten bleiben, das mittlere Drittel gerade so überleben und das untere Drittel Platz für die anderen machen. Wenn die 5 Milliarden Subventionen wegfallen würden, wär die Kalkulation um das höher denn der LEH ist auf uns angewiesen wie wir auf ihn. Subventionen sind lediglich eine Hundeleine mit der uns die Bürokratie hin und her zerren kann. Leider können wir nicht mehr darauf verzichten weil wir sonst gegenüber anderen Länder mit ähnlich hohen Förderungen im Nachteil wären.

von Matthias Zahn

Frau Schneider verdreht die Tatsachen!

Jetzt sagt sie, es geht um eine Diskussion ob diese 5 Mrd. richtig angelegt sind. In ihrem Statement in der BR Rundschau sagte sie, das die Bevölkerung für diese 5 Mrd. natürlich auch eine Gegenleistung erwarten könne. So zu tun, als ob wir diese Gelder einfach so bekommen ist eine schamlose Unterstellung! Und ein Schlag ins Gesicht für jede Bauernfamilie! GERADE von Frau Schneider, die sich ja intensiv mit der Landwirtschaft beschäftigt, ist so eine Aussage ein Messerstich in den Rücken der Bauern!

von Andreas Christ

medien

wir brauchen unsere eigenen Pressesprecher der mit der Presse spricht und das auf den Punkt bringt, was Sache ist. Sowas kann keiner einfach so, das Muss uns klar sein. der darf sogar Geld Kosten. Aber ich sehe bisher keinen der das Kann, Genauso müßen echte Falschmeldungen wie sie Herr Gerner beschreibt richtiggestellt werden. auch dafür brauchen wir Leute die das einfach tun, Verbandsklagerecht- ohne das einen Familie sprich einen Privatperson herhalten muss.

von Karlheinz Gruber

BR Hat die Online- kommentare deaktiviert

und meinen zweiteiligen Kommentar mit weglassen des zweiten Teiles zensiert. LIEBE TA. Das ist nicht das erste Mal das der BR die Kommentare einstellt, sobald es gegen Ihn oder seine Meinung geht. Fragt doch mal nach und laßt euch die Kommentare und Verweildauer der Berichte zeigen. Ihr werdet staunen über solch ein gebahren! eines öffentlichen Senders. Über die AFD als Meinungsbegrenzer schimpfen, aber selber so agieren.. Der Hammer

von Karlheinz Gruber

Auf BR online

https://www.br.de/nachrichten/bayern/wie-viel-parteipolitik-steckt-hinter-land-schafft-verbindung,RhoM4x5 Der BR versucht jetzt die Veranstaltung in Bad Füssing und Passau als reine Parteipolitik beim Verbraucher madig zu machen. Obwohl von Ihnen Sendeleute vor Ort waren, wir jetzt gegen den Veranstalter Kriegl (er hat seinen Namen für die Veranstaltung hergegeben und seinen Kopf mit hingehalten) vom BR ja schon fast gehetzt, weil er bekennendes AFD Mitglied mit CSU Vergangenheit ist. Was hat die AFD oder CSU mit der Veranstaltung zu tun? Wir sind gestern gegen Söder CSU Chef angetreten! In keinem Wort wurde AFD oder ähnliches genannt. Kriegl war Organisator. Er ist aber nicht im Vordergrund gewesen. Das war Herr Seiler und Federl!!! Mich hat es sogar gewundert, daß er nichts öffentlich gesagt hat. Heute weiß ich warum! Und solange Herr Kriegl sich nicht mit abfälligen Äußerungen sich ins Abseits stellt, solange sehe ich ihn als gemäßigten AFDler an. Und mit denen habe ich weniger Probleme. Bezeugen kann das auch das Team vom BR vor Ort. Und ich behaupte fast alle Landwirte sind in irgendeiner Partei. Und so ziemlich alle sind in Vereinen. Darf ich jetzt nirgendwo mehr dabei sein, nur damit ich demonstrieren kann/ darf? Wie viele sind denn bei den Bauernbashingveranstaltungen Mitglied bei den Grünen/ Linken/ NGOs? Wie ist es wenn die Ökoverbände wieder eine Sau durchs Dorf treiben. Wird dann auch der Parteihintergrund durchsucht? Warum wird hier nicht weitergesucht wie hier die Verbandelungen sind. Warum schreibt hier nicht mal der BR das Tessla Subventionen von der EU erhält, damit in D ein neues Werk auf einem Waldgebiet (Arten und Naturschutz Fehlanzeige!!) entstehen darf? Warum nicht die Kohlesubventionierung. Die Stromgewinnprämie für die 4 !! Energieriesen. Ich finde, es ist Zeit bei der Sondersendung mal kurz vor dem BR Flagge zu zeigen. Bauernbashing ala öffentlich Rechtlicher Sender. Mit Steuergeldern bezahlte Falschhetze. Da kann ich nur Sagen: die Bedienen die FAKE NEWS. Da gebe ich sogar noch Trump recht. Leider

von Kurt Brauchle

5 Milliarden

von Stadtmenschen? Ja, da ist sie, die Arroganz der urbanen Bevölkerung gegenüber der Landbevölkerung die die Bauern auf die Strasse treibt.

von Rudolf Rößle

Kommentatoren

sind geschulte Leute mit spezieller Sprachkommunikation. Sie können jeden zerpflücken, auf die Palme bringen oder loben. Daher muss der BBV zur Sache kommen und sich nicht durch falsche Fragestellungen in das Abseits stellen lassen.

von Andreas Gerner

Frau Schneider hat sich gefälligst zu entschuldigen!

Frau Schneider hat am Abend des 22.10. unwahre Aussagen verbreitet und muss diese zurücknehmen. Folgende Behauptungen dürfen nicht stehen bleiben: - Die Landwirte bekämen 5 Milliarden "von den Stadtmenschen" und hätten dafür endlich Gegenleistung zu erbringen - Biobauern seien gegen die Bewegung und hätten bei den Demos am 22.10. nicht teilgenommen - In Straßburg wäre an dem Tag eine "Gegendemo" gewesen.

von Johann Sickinger

BR-Märchenstunde

Josef Fischer hat recht. Jetzt wollen der BR und die Schneider es den Bauern heimzahlen für die gestartet Petition. Keiner vom Orga-Team LSV dabei, Bauernverband und ABL sollten hier klare Kante zeigen und diese Sendung boykottieren, wenn LSV nicht dabei ist.

von Wilhelm Grimm

Ich wäre nicht in diese Sendung gegangen, Herr Heidl.

Wem glaubt man denn?? Einem Öko-Professor oder einem Bauernpräsidenten ? Diese Sendung wird extrem unfair ablaufen.

von Josef Fischer

Der BR hat nicht, aber auch gar nicht Verstanden

warum wir Landwirte auf die Straßen gehen. Wenn er es verstanden hätte, dann würde er folgendes Senden: - Auflagen und Kosten für die Landwirtschaft in Russland - Auflagen und Kosten für die Landwirtschaft in Brasilien - Auflagen und Kosten für die Landwirtschaft in Deutschland und wie hoch die Erzeugerpreise in den jeweiligen Ländern sind. Danach noch eine Doku über die McSharry-Reform, sprich warum wir überhaubt Ausgleichszahlungen bekommen. Das vom BR gewählte Format dient nur dazu die Bauern vorzuführen und die eigene Position zu untermauern. Und ja, die Organisatoren der Demos vom 22.10. müssen auch eingeladen werden...

von Gregor Grosse-Kock

Der Staat

Treibt seine Vermachtung der Flächen vorran. Es werden gezielt Halbwarheiten und Rhetorikspielchen getrieben, wie bei Hexenjachten. Alles sind bis jetzt nur Indizieren, kein wissenschaftlicher Beweis und trotzdem Schuldzuweisungen. Gesetze und Verbote. Man sind wir Aufgeklärt. Wer sich solche Gäste einlädt zu einer Sondersendung hat sich vor seiner Haustür 10000 Schlepper mit Vollgas verdient, aus den Rohren kommt mehr Wahrheit.

von Bernd Rüsseler

Diese "Sondersendung" , zu der lediglich Ideologen, Apparatschiks und Propagandisten geladen sind, aber nicht ein einziges ihrer Opfer, hat keinerlei Informationswert, schon gar nicht für den unbedarften Zuschauer. Sie dient allein dem Zweck, den außerhalb ihrer angeblichen Interessenvertretung wachsenden Widerstand der Landwirte einzufangen, totzulabern und zu zersetzen, damit es für die Nutznießer der bestehenden Verhältnisse so schön bleiben kann, wie es ist. Es sollte auch niemand annehmen, daß die Äußerungen dieser "Journalistin" unbeabsichtigt erfolgt wären. Da war jedes Wort geplant und gewollt und jeder Satz genau da platziert, wo er die gewünschte Wirkung entfalten soll. Und schließlich sollte man auch nicht annehmen, daß die oberste Riege der Verbandsfunktionäre die Interessen der Landwirte vertritt. Das haben sie nie getan, tun es nicht und werden es auch nicht tun.

von Wilhelm Grimm

Alles klar im BR.

Eingeladen wird Prof. Taube. Wenn schon, dann nehmt Prof. Kage dazu. Die haben beide die gleiche Flugentfernung, nämlich aus Kiel.

von Christian Kraft

BR

Schon seid Jahren erfolgt eine einseitige Berichterstattung gegen konventionelle Landwirtschaft durch den BR. Der Sender ist von den Grünen und dem BBV gekauft.

von Werner Kriegl

Anstand!

Sowohl der BBV als auch die AbL sollten soviel Anstand haben NICHT an der Diskussionsrunde teilzunehmen, wenn kein Vertreter der Organisation dabei ist welche die Bauern auf die Straße bringt!

von Fatima Bulla

Einseitige Berichterstattung

Steht den Öffentlich Rechtlichen Sendern tatsächlich nicht an. ABER SIE TUN ES JA KONSEQUENT UND IMMER WIEDER, WENN ES GEGEN DIE LANDWIRTSCHAFT GEHT UND DAS WAR EIN KERNTHEMA DER DEMOS. Wo ist denn die kritische Berichterstattung bei fff oder anderen Ökodemos von Menschen, die ihr schlechtes Gewissen beruhigen wollen. Dort fehlt sie grundsätzlich. Dort wird niemals kritisiert. Dort wird auch nicht die Konjunktiv Form der Berichterstattung gewählt mit Begriffen wie "wäre" und "würde", womit ja die rechtmäßigkeit in Frage gestellt wird von den Sendern. Wären die Berichte immer neutral, würde keiner was sagen.

von Werner Kriegl

Anstand!

Sowohl der BBV als auch die AbL sollten soviel Anstand haben NICHT an der Diskussionsrunde teilzunehmen, wenn kein Vertreter der Organisation dabei ist welche die Bauern auf die Straße bringt!

von Siegfried Weicker GbR

8,1 Milliarden Euro

kassieren die öffentlich-rechtlichen Sender jedes Jahr alleine an GEZ-Gebühren für oftmals populistische und einseitige Berichte ! Die Gehälter der Mitarbeiter sollten wie die EU-Agrarzahlungen im Internet veröffentlicht werden,da die GEZ-Gebühr eine Zwangsgebühr ist !

von Johann Schneider

Liebe Bauern

Die Kritik der angesprochenen Verbände und Personen richtet sich nie gegen die Bauern, sondern gegen die Agrarpolitik und Agrarindustrie die den Bauern das Leben schwer machen.Der Bauer als Person und Berufstand genießt bei dem allergrößten Teil der Bevölkerung große Wertschätzung.

von Thomas Blöthner

Der BR

hat mit der Einladung zu dieser Diskussionsrunde schon gezeigt in welche Richtung „gelenkt“ werden soll ! BBV, AbL und dieser unsägliche Prof. Taube!? Schade um jede Sendeminute. Wird so nur dazu dienen das Frau Schneider ihre Aussagen in jedem Punkt rechtfertigen kann! lg

von Erwin Schneiderbauer

Wo bleibt der Teilnehmer von LsV

Sebastian Dickhoff hat sich meines Wissens zur Verfügung gestellt, also, aber nicht dabei..... Und er BBv rudert schon wieder zurück,......zum kotzen mit solchen SCHLAPPSCHWÄNZEN An die Süd Plus Redaktion , fragt mal nach, warum Dickhoff nicht dabei ist!!

von Jörg Meyer

Abl?

Welchen Grund hat es die abl einzuladen? Wie viele Bauern sind dort Mitglied ? Wie finanzieren die ihe Geschäftsstelle? Die Einladung zeigt schon die Tendenz der Sendung...mit journalistischer Sorgfalt hat das nix zu tun!!!!@

von Harald Finzel

BR-Filterblase

Es wäre schön, wenn bei der angekündigten Runde auch jemand die ca. 95% der Landwirte vertreten würde, die hinter Grüne Kreuze und/oder Land Schafft Verbindung stehen. Josef Schmid und die AbL tun das sicher nicht. Bei Walter Heidl und dem BBV (Landesverband, nicht die Kreis- und Ortsverbände!) bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob er das nicht will oder einfach nicht kann.

von Jörg Meyer

Abl?

Welchen Grund hat es die abl einzuladen? Wie viele Bauern sind dort Mitglied ? Wie finanzieren die ihe Geschäftsstelle? Die Einladung zeigt schon die Tendenz der Sendung...mit journalistischer Sorgfalt hat das nix zu tun!!!!@

von Albert Maier

Das darf nicht wahr sein!

Der BBV lässt vom NaBu an der Nase durch den Ring ziehen und ist ihm hörig. Einen Verband ohne Rückrad braucht kein Mensch!

von Willy Toft

Frau Schneider muss nur aufpassen, dass sie Partei ergreift, und selber kommentiert!

Das ist der eigentliche Punkt! Der Landwirt hat zurzeit den Eindruck, als wenn die ganze Welt sich gegen ihn verschworen hat, was man der Täglichen Berichterstattung auch so abgewinnen kann. Das sollte ausgewogener sein, denn den Verlust bei all diesen Maßnahmen trägt der Bauer, der sowieso schon die Hauptlast "unseres Wohlstandes" gefühlt trägt!

von Hermann Kamm

Und schon rudert der BBV

schon wieder zurück und der Diskurs in unser Land ist schon wieder gelaufen. Wenn mehr Gegner der Bauern in der Runde sitzen, da werden doch wir Landwirte nicht mal ernst genommen.

von

Wer spricht bei dieser Runde für uns Landwirte?

Das ist mir die Zeit zum anschauen zu Schade!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen