Corona

BBV drängt auf rasche Lösung bei Saisonarbeitskräften

Vom derzeitigen Einreiseverbot sind auch ausländische Saisonarbeitskräfte betroffen. Der Bayerische Bauernverband fürchtet um die Versorgung der Bevölkerung.

Um die Versorgung unserer Bevölkerung mit Obst und Gemüse auch im Ausnahmezustand weiter garantieren zu können, brauchen Sonderkulturbetriebe ihre bewährten Saisonarbeiter aus dem Ausland. Darauf verweist der Bayerische Bauernverband (BBV) und setzt sich für eine rasche Lösung ein.

"Durch die derzeit bestehenden Ein-und Ausreisebestimmungen können rumänische und polnische Erntehelfer nicht nach Deutschland einreisen. Eine Lösung der Situation ist dringend erforderlich", fordert der BBV in einer Pressemitteilung Vertreter der Landwirtschaft haben deshalb am Dienstag mit Bundesministerin Julia Klöckner telefoniert und auf rasche Erleichterungen bzw. Lösungen gedrängt.

„Von Seiten der Landwirtschaft wurden viele Vorschläge auf den Tisch gelegt, die unseren Betrieben kurzfristig Erleichterung bringen“, sagt BBV-Sozialreferent Martin Wunderlich. „Vorstellbar ist eine Offenhaltung der Grenzen und Transitregelungen, eine flexiblere Gestaltung der Arbeitszeit und eine Ausweitung der geringfügigen Beschäftigung. Wir können uns aber auch vorstellen, dass frei werdende Arbeitnehmer aus anderen Branchen innerhalb Deutschlands die Arbeiten der Saisonarbeitskräfte übernehmen“, so Wunderlich.

Die Bundesministerin stehe laut BBV für einen möglichst reibungslosen Weiterbetrieb in den landwirtschaftlichen Unternehmen, warne aber gleichzeitig davor, zu hohe Erwartungen in einen freien Transit für Arbeitskräfte zu setzen.

Aktion Grüne Hände

Unterdessen unterstützt "Land schafft Verbindung" in Bayern (LsV Bayern) die "Aktion Grüne Hände" von Bauer Willi, die für inländische Saisonarbeitskräfte wirbt: www.bauerwilli.com/lebensmittelversorgung-aktion-gruene-haende/

Hier werden Mitbürger gesucht, die die Kurzarbeit nutzen wollen und die Landwirte im Rahmen einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit unterstützen wollen.

LsV fordert Landwirte, die Arbeitskräfte suchen, dazu auf, bei ihrem Maschinenring oder der Arbeitsagentur zu melden, wie viele Arbeitskräfte sie suchen. Interessierte Arbeitnehmer sollten sich ebenfalls bei diesen Stellen melden, sodass sie vermittelt werden können. Laut LsV werden Helfer vor allem vor allem für Hopfen, Erdbeeren, Spargel und für den Bioanbau gesucht.

Die Redaktion empfiehlt

Aufgrund des Versammlungsverbots ist es der "Land schafft Verbindung"-Initiative nicht möglich, die derzeit anstehenden neuen Verordnungen umzusetzen.

Auch 2019 sind viele Saisonarbeiter aus Osteuropa nicht erschienen oder sind vorzeitig gegangen. Der Arbeitgeberverband erwartet keine Besserung und schlägt mehr Automatisierung vor.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen