Pflanzenbau

Ein Gras für alle Fälle? Plus

Rohrschwingel hält Trockenheit aus und neuere Sorten sind verdaulicher. Wie ertragsfähig das robuste Gras ist, zeigen neue Versuche.

Lange Zeit war er verpönt: Der Rohrschwingel galt als unbeliebtes Futtergras mit geringer Verdaulichkeit und Schmackhaftigkeit. Inzwischen gibt es neue Sorten, die besser verdaulich sind als die Ursprungstypen.

Tritt- und Schnittfest

Der stark horstbildende Rohrschwingel zeichnet sich nicht nur durch seine hohe Dürrefestigkeit aus, sondern er ist ebenfalls sehr winterhart. Außerdem ist er wenig anfällig gegenüber Blattkrankheiten. Er überzeugt durch seine Ertragsfähigkeit sowie Ausdauer und verträgt viele Schnitte.

Das Gras zeigt eine große ökologische Streubreite, daher wächst es auf unterschiedlichsten, auch auf extremen Standorten. Weidetiere nehmen es meist nicht so gut an. Von Vorteil sind hier weichblättrige Sortentypen. Bei Neuansaaten sollte man bei der Sortenwahl...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Die drohnengestützte Modellierung der Vegetationshöhe liefert eine ebenso gute, im Mittel sogar eine bessere Schätzgenauigkeit der Biomasse, als die manuelle Messung der Vegetationshöhe.

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen