Omira-Bauern: "Wir wollen kein Öl ins Feuer gießen" Premium

Die Omira-Bauern können die jüngst erhobene Rückforderung der Lactalis von rund 19,5 Mio. Euro nicht nachvollziehen. Der Klage des französischen Konzerns sehen sie gelassen entgegen. Man werde sich nicht zu faulen Kompromissen hinreißen lassen, erklärten die Vertreter der Omira Oberland-Milchverwertung GmbH gestern bei einem Pressegespräch.

Die Omira-Bauern können die jüngst erhobene Rückforderung der Lactalis in Höhe von insgesamt 23,5 Mio. Euro nicht nachvollziehen und sehen der bereits eingereichten Klage des französischen Konzerns gelassen entgegen. Man werde sich nicht zu faulen Kompromissen zu Ungunsten der Landwirte hinreißen lassen, erklärten die Vertreter der Omira Oberland-Milchverwertung GmbH (OOMV) gestern bei einem Pressegespräch in Illmensee gegenüber Südplus.

Kurz zuvor hatten ca. 80 Omira-Gesellschafter in Horgenzell der Geschäftsführung der OOMV in ihrer Haltung, den Forderungen nicht nachzugeben und mit allen juristischen Mitteln gegenzuhalten, mit einer 100 %-igen Zustimmung den...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Silvia Lehnert

Redakteurin SÜDPLUS

Schreiben Sie Silvia Lehnert eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen