Fünf Tipps zum Posten, Sharen und Liken

Social-Media-Plattformen wie Facebook und Co. bieten Landwirten eine gute Möglichkeit, andere an ihrem Arbeitsalltag teilhaben zu lassen. Aber Vorsicht: Wer unvorbereitet ans Werk geht, der bezahlt nicht selten Lehrgeld

Mit der richtigen Strategie erreichen Sie über die sozialen Medien viele Menschen und vermeiden Shitstorms. (Bildquelle: Höner)

Social-Media-Plattformen wie Facebook und Co. bieten Landwirten eine gute Möglichkeit, andere an ihrem Arbeitsalltag teilhaben zu lassen. Denn über Facebook, Instagram und Twitter können sie relativ einfach über die hofeigenen Produkte oder das Hofleben berichten. Aber Vorsicht: Wer unvorbereitet ans Werk geht, der bezahlt nicht selten Lehrgeld. So können ein unüberlegtes Foto oder ein leichtfertig geposteter Text schnell zu einem Shitstorm führen.
 
Wir haben für Sie fünf Tipps zum Posten, Sharen und Liken zusammengefasst:


1.    Überlegen Sie sich das Ziel Ihres Postings.
 
2.    Behalten Sie im Netz immer die Kontrolle.
                                                                                                       
3.    Wählen Sie die richtige Sprache und treffende Begriffe.
 
4.    Bilder sagen mehr als tausend Worte.
 
5.    Zeigen Sie Humor.

Wie das klappt, auf welche Formulierungen Sie besser verzichten sowie Tipps für das perfekte Foto  finden Sie in der aktuellen Südplus 1/2018 (top agrar Spezial für Bayern und Baden-Württemberg).

>> Hier geht's direkt zum Beitrag (pdf) ... <<

>> Hier geht's zu zwei kostenlosen Südplus-Ausgaben inkl. geschenktem Bierkrug ... <<

Artikel geschrieben von

Anja Rose

Redakteurin SÜDPLUS

Schreiben Sie Anja Rose eine Nachricht

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen