Kulturlandschaftsprogramm

Heckenerneuerung: So klappt’s mit der Förderung Premium

Bald ist wieder Saison, um Hecken und Feldgehölze zu schneiden. Bayern fördert dies, um die Artenvielfalt zu stärken – unter einigen Bedingungen.

Es sieht ziemlich rigoros aus, ist aber wichtig um Erosionsschutz zu gewährleisten und Lebensräume für Pflanzen und Tiere zu erhalten: Die Heckenerneuerung.

Denn oft ist mangelnde Pflege die Ursache, wenn Hecken auseinanderbrechen oder vergreisen. Fachgerechte Erneuerung ist daher das Stichwort, wenn es ab dem 1. Oktober wieder soweit ist.

Die Gehölze werden dafür bodennah auf Stock gesetzt damit sie danach umso vitaler wieder austreiben. So bilden Schlehe, Hartriegel und Hasel schon im ersten Jahr Triebe von über 1,50 m. Über mehrere Jahre wird die Hecke so abschnittsweise auf Stock ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Acker & Agrarwetter / News

Brandenburg: Mit Agroforst-Hecken gegen Sandstürme

vor von Alfons Deter

In der „Sandbüchse“ Brandenburg ist die Winderosion zunehmend ein Problem. Ein Landwirt hat gute Erfahrungen mit Agroforst-Anpflanzungen in Streifen auf seinen Flächen gemacht.

Bayern poliert Ortskerne auf, damit der Flächenverbrauch vor den Dörfern abnimmt. Landwirtschaftsministerin Kaniber meldet erste Erfolge.

Wagyu-Rind für 41.000 € verkauft

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Helena Biefang

top agrar Südplus

Schreiben Sie Helena Biefang eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Hermann Kamm

Ist nur Blödsinn die Pflege!!!!!!!!!!

und nicht der rede wert. Zuerst Pflege Konzept von Landschaftspflegeverband erstellen lassen. zu einen Preis der zu hoch ist. Danach irrwitzige Kontrollen wo jeder qm gemessen wird. Letztens hat diese Pflege für unsere Singvögel keinerlei wert, denn die brauchen dichte Hecken und keine Baumhecken.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen