Baden-Württemberg

Ideenwettbewerb als Zeichen gegen Corona

Minister Hauk lobt den Ideenwettbewerb „Gemeinsam:schaffen“ aus. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative Ideen für das Miteinander im ländlichen Raum zu fördern.

Als Teil des Impulsprogramms „Na klar, zusammen halt…“ hat der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk der Ideenwettbewerb „Gemeinsam:schaffen“ wie geplant ausgelobt. Ab dem 18. Mai können sich zivilgesellschaftliche Initiativen und Unternehmen bewerben, die sich für das soziale Miteinander und gesellschaftliche Werte im Ländlichen Raum einsetzen.

Hohe Fördergelder

Gesucht werden kreative und innovative Projekte oder Ideen für gemeinsame Aktivitäten, gemeinsames Lernen oder gemeinsames Gestalten, die den Ländlichen Raum und den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig stärken.

Die Bewerbungsfrist läuft vom 18. Mai bis zum 31. Juli 2020. Im Herbst wählt eine unabhängige Jury die Projekte aus. Je Projekt stehen Fördergelder zwischen 3.000 Euro und 30.000 Euro zur Verfügung.

Werte stärken

„Gerade in der aktuellen, durch SARS-CoV-2 ausgelösten Situation machen sich viele Menschen Gedanken, wie sie sich gegenseitig Orientierung, Halt und Sinn geben können. Werte wie Menschlichkeit, sich gegenseitig Zeit spenden, Nachbarschaftshilfe und Hilfsbereitschaft allgemein rücken in den Fokus. Werte wie diese, die für ein gutes und gesundes, zukunftsfähiges Miteinander unerlässlich sind, möchte das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz auch jetzt stärken“, betonte Minister Hauk.

Die Redaktion empfiehlt

Baden-Württemberg

Borkenkäfergefahr steigt

vor von Helena Biefang

Im Wald liegende Sturmhölzer und das trocken-warme Frühlingswetter begünstigen die Borkenkäfer enorm. Baden-Württemberg hat daher ein umfangreiches Hilfspaket auf den Weg gebracht.

Eine neue Kampagne des Stuttgarter Landwirtschaftsministeriums stellt die Leistungen der Bauern und der Ernährungswirtschaft in den Mittelpunkt.

Erstmals ist gelungen, einen Luchs im Nordschwarzwald bei Gernsbach mit einem Sender auszustatten. Der Landesjagdverband übernimmt die Patenschaft für Luchs „Toni“.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen