top agrar-Aktion

"Jugend trifft Landtechnik" voller Erfolg

Ein Team von 15 jungen Entdeckern und ein spannendes Landtechnik-Ziel. So lässt sich die top agrar-Südplus-Aktion «Jugend trifft Landtechnik» am besten auf den Punkt bringen.

Zum ersten Mal lud top agrar länderübergreifend Jugendliche zur Aktion "Jugend trifft Landtechnik" ein: Gleichgesinnte junge Erwachsene aus Österreich, Süddeutschland und der Schweiz nutzten die Gelegenheit zum Austausch. Die Reise ging zu Fendt.
„Was wir hier erleben dürfen, ist einzigartig. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Geniale Aktion. Abwechslungsreich und super informativ.“ Das sind nur einige Statements der Teilnehmer.

Aber von vorne: Vor einigen Monaten schrieben die Agrarfachmagazine, top agrar Österreich, top agrar Südplus und der LANDfreund den Wettbewerb aus. Er richtete sich an Technikbegeisterte im Alter zwischen 18 und 28 Jahren. In der vergangenen Woche startete das zweitägige Event.

Praxiseinsatz im Feld

Sieben junge Frauen und acht junge Männer stellten sich auf einem anspruchsvollen Parcours mit acht Stationen den technischen Herausforderungen. Verschiedene Traktorenmodelle mit der gesamte Kette der Futtererntetechnik durften im Feld auf einem 12 ha grossen Gelände getestet werden. Dabei mussten sie beispielsweise den Wurmschwader „Fendt Former 1502“ mit einer Arbeitsbreite von 6,30 m durch einem mit Pfählen abgesteckten Kurs manövrieren. Für jeden umgefahrenen Pfahl heimsten die Zweierteams fünf Strafsekunden ein.

Oder es galt den Fendt Vario 312er mit Fingerspitzengefühl auf eine Wippe in eine waagerechte Stellung zu fahren für mindestens drei Sekunden. Landwirt Matthias Müller, der insgesamt 240 ha auf seinem Betrieb in Aletshofen, Kreis Unterallgäu, bewirtschaftet stellte seine Fläche dafür zur Verfügung.
Explizit für diesen Tag, liess er auf einem Teil des Grünlands Gras stehen oder mähte schon einen Teil ab, sodass auch Zettwender und Wurmschwader zum Einsatz kamen. „Das Mähwerk mit 9 m Arbeitsbreite ist bei uns...