Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft liquidiert sich

Die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft e.V. löst sich mit sofortiger Wirkung auf. Der Verein krönte bislang die Bayerische Milchkönigin.

Der Verein betrieb unter anderem die Webseite milchland-bayern.de (Bildquelle: LVBM)

Bei der Mitgliederversammlung am 23. November 2017 in Feldmoching wurde die Liquidation der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft (LVBM) mit sofortiger Wirkung beschlossen – auf Grundlage entsprechender, eingegangener Anträge der Molkereiverbände (Genossenschaftsverband Bayern e.V. ,Verband der Bayerischen Privaten Milchwirtschaft e.V., Interessengemeinschaft Privater Milchverarbeiter Bayerns). „Seit 1956 setzte sich die LVBM für Qualität, Genuss und Erfolg der heimischen Milchprodukte national und international ein und bot ihren Mitgliedern ein Dach für den gemeinsamen Austausch. Die Erfolgsgeschichte des Milchlandes Bayern ist auch auf die hervorragende Arbeit der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft zurückzuführen. Wir bedauern die Auflösung des Vereins als Plattform gemeinsamer Interessen sehr“, sagt Vorsitzender Günther Felßner.

Zu den Mitgliedern der LVBM zählten sowohl Erzeuger, Molkereien, Handel und Verbraucher. Ziel war es, die Interessen der ganzen Wertschöpfungskette Milch zu bündeln sowie den Absatz  und das Image von Milcherzeugnissen zu fördern. Darüber hinaus informierte die LVBM Verbraucher und Multiplikatoren über Produkte, Rezepte und aktuelle Fragen der Ernährung sowie alle aktuellen Fragen der modernen Milchproduktion von der Landwirtschaft bis auf den Teller. Den Vorsitz der LVBM hatte seit Januar 2014 Günther Felßner inne. Dr. Maria Linderer war Geschäftsführerin des Verbandes mit Sitz im „Haus der Milch“ in München.

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen