Bayern

Landwirtschaft auf bayerischen Höfen kennenlernen

Derzeit findet wegen Corona auf Bauernhöfen nur ein eingeschränktes Angebot für Schulen statt. Aber es gibt viele Infos im Internet, erklärt der Bayerische Bauernverband.

Über verschiedene Programme geben inzwischen mehrere hundert Bauernfamilien pro Jahr in Bayern Schulklassen und Lehrkräften Einblick in ihre Arbeitswelt. Im Moment lässt die Corona-Pandemie zwar keine Hofexkursionen zu, doch die Bäuerinnen und Bauern entwickeln ihre Lernangebote für Kinder und Jugendliche weiter, erklärt der Bayerische Bauernverband in einer Presseerklärung.

Es gäbe vielfältige Anknüpfungspunkte im Bereich von Schule, land- und forstwirtschaftliche Themen anzusprechen. Gerade Bauernhöfe als besondere außerschulische Lernorte für alle Schulformen und Klassenstufen bieten den Raum für authentische und lebendige Eindrücke.

Info- und Lernmaterialien der i.m.a

Auch wenn derzeit Lehr- und Lernangebote auf Bauernhöfen nicht stattfinden können, so eignen sich viele der vom information.medien.agrar e. V. (i.m.a) bereitgestellten Materialien ideal zum Lernen zu Hause oder in der Schule, erklärt der Verband weiter. Dabei können Kinder, Jugendliche und Pädagogen umfangreiche Angebote zu den Themen Landwirtschaft, Natur und Ernährung im i.m.a-webshop nutzen, viele Materialien stehen zum Download bereit bzw. sind kostenlos erhältlich (Versandkosten fallen an).

Viele weitere Materialien wie Poster u. a. zu Getreide, Gemüse, Kuh und Schwein sowie Broschüren, wie das beliebte i.m.a-Malheft „Brötchen, Milch und Marmelade“, geben Lehrkräften Anregungen, die Themenvielfalt der Landwirtschaft ins Klassenzimmer zu holen. Landwirtschaft entdecken können Sie im i.m.a-Online-Shop unter www.ima-shop.de.

Lernen beim Kindertag

Schon die Kleinsten können beim Kindertag, den die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband alle zwei Jahre durchführen, erste Eindrücke vom Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof sammeln. Dieses „Schnupper-Angebot“ richtet sich vorrangig an schulvorbereitende Einrichtungen. Mit seinen Aktionen, dem Kindertag, dem „Bauernhof als Klassenzimmer“, dem Projekt „Landfrauen machen Schule“ sowie den Projektwochen „Schule fürs Leben“ verfolgen die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband das Ziel, Kinder und Jugendliche praxisorientiert an landwirt- und forstwirtschaftliche Themen heranzuführen. Großes Gewicht haben dabei die konkreten Tipps und Anregungen für den persönlichen Alltag, v. a. in den Bereichen Ernährung und Hauswirtschaft, die die Landfrauen den Schülern mit auf den Weg geben. Eine Ergänzung der Angebote für Schulen sind außerdem die Programme der Erlebnisbauernhöfe, die diesen Betriebszweig über eine spezielle Qualifizierung des bayerischen Landwirtschaftsministeriums weiter ausgebaut haben.

Genauere Informationen zum Projekt „Schule fürs Leben“ sind auf der Internetseite www.bayerischerbauernverband.de/Schule-fuers-Leben nachzulesen. Unter Landfrauen-machen-Schule werden die Angebote der Landfrauen im Einzelnen erläutert.

Ergänzend bietet auch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung unter www.ble-medienservice.de Unterrichtsmaterialien an.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen